Discussion:
Untypische Entwicklung dieser Gruppe hier...
(zu alt für eine Antwort)
Ralph Stenzel
2004-04-18 04:35:48 UTC
Moin,

guckt Euch mal

http://service.dex.de/usenet/de.rec.modelle.bahn.html

an. Wachstum und Konsolidierung gegen den Trend, würde ich sagen, alle
anderen von mir gelesenen Newsgroups (durchaus auch populäre) haben
seit Jahren deutlich rückläufigen Traffic, siehe z.B.

http://service.dex.de/usenet/de.rec.fotografie.html

Beste Grüße,
Ralph (ICEs beruflich, Feldbahnen privat)

Private Palm-Tipps unter http://www.klein-aber-fein.de/palm/
--
-------------- "To Collect And To Preserve" --------------------
Ralph Stenzel: Trainer, Author, Web Designer, Pizza Eater,
Toy Archaeologist, Collector & Device Doctor
Webmaster of: http://www.klein-aber-fein.de (in German)
Personal Pages: http://www.klein-aber-fein.de/ralph/ (bilingual)
My auctions: http://members.ebay.de/aboutme/kolonada/ (worldwide)
--------------------------------------------------------------------
Karl-L. Wagner
2004-04-18 06:52:25 UTC
Post by Ralph Stenzel
Moin,
guckt Euch mal
http://service.dex.de/usenet/de.rec.modelle.bahn.html
an. Wachstum und Konsolidierung gegen den Trend, würde ich sagen, alle
anderen von mir gelesenen Newsgroups (durchaus auch populäre) haben
seit Jahren deutlich rückläufigen Traffic, siehe z.B.
Interessant, danke.
Und auch hier gibt es das Sommerloch und den nachweihnachtlichen
Euphorie-/Beratungspeak.

mfg
klw
53°34,9´N 009°59,0´E
Arnold Huebsch
2004-04-18 08:36:31 UTC
Post by Ralph Stenzel
guckt Euch mal
http://service.dex.de/usenet/de.rec.modelle.bahn.html
an. Wachstum und Konsolidierung gegen den Trend, würde ich sagen,[...]
Will ja nicht unken, aber könnt' es nicht auch sein, dass diverse "flame
wars" den Trafficmonitor füttern?
Dennoch bin froh nicht auf einem toten Pferd zu sitzen :-)
--
|[#]| . \=/ Arnold Hübsch
|[_]|--/^\--H<| http://www.huebsch.at/train
|_ _________ \ http://amw.huebsch.at
_o (x)-(x)-/oo\\___ http://www.waschzettel.at
Philipp Kotter
2004-04-18 12:52:10 UTC
Post by Arnold Huebsch
Dennoch bin froh nicht auf einem toten Pferd zu sitzen :-)
Hallo Arnold,

wo du vom toten Pferd sprichst, fällt mir was ein. Es gibt eine
Abhandlung von Dilbert über tote Pferde:


Sprichwort der Dakota-Indianer:

"Wenn Du entdeckst, daß Du ein totes Pferd reitest, steig ab."

Doch im Berufsleben gibt es oft andere Strategien:

- Wir besorgen eine stärkere Peitsche.
- Wir wechseln die Reiter.
- Wir sagen: "So haben wir das Pferd doch immer geritten."
- Wir gründen einen Arbeitskreis, um das Pferd zu analysieren.
- Wir besuchen andere Orte, um zu sehen, wie man dort tote Pferde reitet.
- Wir erhöhen die Qualitätsstandards für das Reiten toter Pferde.
- Wir bilden eine Task Force, um das tote Pferd wiederzubeleben.
- Wir schieben eine Trainingseinheit ein, um besser reiten zu lernen.
- Wir stellen Vergleiche unterschiedlich toter Pferde an.
- Wir ändern die Kriterien, die besagen, ob ein Pferd tot ist.
- Wir kaufen Leute von außerhalb ein, um das tote Pferd zu reiten.
- Wir schirren mehrere tote Pferde zusammen an, damit sie schneller werden.
- Wir erklären: "Kein Pferd kann so tot sein, daß man es nicht noch
schlagen könnte."
- Wir machen zusätzliche Mittel locker, um die Leistung des Pferdes zu
erhöhen.
- Wir machen eine Studie, um zu sehen, ob es billigere Berater gibt.
- Wir kaufen etwas zu, das tote Pferde schneller laufen läßt.
- Wir erklären, daß unser Pferd "besser, schneller und billiger" tot ist
als andere tote Pferde.
- Wir bilden einen Qualitätszirkel, um eine Verwendung für tote Pferde
zu finden.
- Wir überarbeiten die Leistungsbedingungen für Pferde.
- Wir richten einen unabhängige Kostenstelle für tote Pferde ein.
- Wir weisen Wochenendarbeit an und tragen das tote Pferd selbst.
- Wir strukturieren den Stall um.
- Wir verdoppeln die Futterration.
- Wir erklären, daß ein totes Pferd von Anfang an unser Ziel war.
- Wir befördern den Reiter.
- Wir gründen das Pferd aus.
- Wir leugnen, jemals ein Pferd besessen zu haben.
- Wir bleiben sitzen, bis das Pferd wieder aufsteht.
Frank Forsten
2004-04-18 14:16:33 UTC
Post by Philipp Kotter
Post by Arnold Huebsch
Dennoch bin froh nicht auf einem toten Pferd zu sitzen :-)
Hallo Arnold,
wo du vom toten Pferd sprichst, fällt mir was ein. Es gibt eine
Mehr dazu und anderes auf http://www.scheissprojekt.de
Arnold Huebsch
2004-04-18 18:18:43 UTC
Post by Philipp Kotter
Post by Arnold Huebsch
Dennoch bin froh nicht auf einem toten Pferd zu sitzen :-)
Hallo Arnold,
wo du vom toten Pferd sprichst, fällt mir was ein. Es gibt eine
RIIICHTIG! Genau deshalb hab' ich so formuliert - is doch schön wenn es
Leut' gibt die meinen Humor verstehen ;-)
--
|[#]| . \=/ Arnold Hübsch
|[_]|--/^\--H<| http://www.huebsch.at/train
|_ _________ \ http://amw.huebsch.at
_o (x)-(x)-/oo\\___ http://www.waschzettel.at
Holger Hofmann
2004-04-18 08:46:42 UTC
Hallo,
Post by Ralph Stenzel
guckt Euch mal
http://service.dex.de/usenet/de.rec.modelle.bahn.html
an. Wachstum und Konsolidierung gegen den Trend, würde ich sagen, alle
anderen von mir gelesenen Newsgroups (durchaus auch populäre) haben
seit Jahren deutlich rückläufigen Traffic, siehe z.B.
http://service.dex.de/usenet/de.rec.fotografie.html
Na das ist doch jedem klar!
Ich war da auch mal drinne...
Aber dem Trend folgend bin ich jetzt in Digitalfotografie abgewandert!
Wer Fotografiert den heute noch Analog?
Letztes Jahr haben 3 Fotoläden in meiner Einkaufsstraße zu gemacht, haben
die Technische Weiterentwicklung einfach verschlafen!

mfg, Holger Hoffmann
StephaN Weinberger
2004-04-18 10:06:59 UTC
Post by Holger Hofmann
Wer Fotografiert den heute noch Analog?
*aufzeig*
Die Digitalkameras, die qualitativ meiner Kleinbild-Ausruestung
entsprechen, kann ich mir beim besten Willen nicht leisten, denn die
fangen irgendwo im vierstelligen Eurobereich an - ohne Objektive.
So fahr' ich mit Diascanner auch langfristig weitaus guenstiger.

Aber gut, das duerfte fuer die meisten "Fotographen" kein Thema sein...
--
cu mail: ***@xover.mud.at
StephaN www: http://invisible.priv.at
The choices we make, not the chances we take, determine our destiny.
Michael Simon
2004-04-18 11:13:46 UTC
On Sun, 18 Apr 2004 12:06:59 +0200, StephaN Weinberger
Post by StephaN Weinberger
Post by Holger Hofmann
Wer Fotografiert den heute noch Analog?
*aufzeig*
Die Digitalkameras, die qualitativ
Nach dem Betätigen des Auslösers dauert es bei mir genau dreißig
Sekunden, bis das Bild am Server ist und http-mäßig weltweit abrufbar.
Ist doch auch ein Qualitätsmerkmal, oder?
Post by StephaN Weinberger
meiner Kleinbild-Ausruestung
entsprechen, kann ich mir beim besten Willen nicht leisten, denn die
fangen irgendwo im vierstelligen Eurobereich an - ohne Objektive.
Also ich bin mit meiner Canon PowerShot S40 immer noch hochzufrieden.
Mir wird nur mulmig, wenn ich bedenke, dafür über 700 Euro bezahlt zu
haben, und jetzt geht sie weg um knapp unter 200, wenn auch nur
"absolut neuwertig".

Du kannst rein fototechnisch alles damit machen; - Blendenvorwahl,
Zeitvorwahl, Langzeitbelichtung... Die Bildqualität ist für eine
Kompaktkamera erstklassig.
Post by StephaN Weinberger
So fahr' ich mit Diascanner auch langfristig weitaus guenstiger.
Aber gut, das duerfte fuer die meisten "Fotographen" kein Thema sein...
StephaN Weinberger
2004-04-18 11:24:12 UTC
Post by Michael Simon
Nach dem Betätigen des Auslösers dauert es bei mir genau dreißig
Sekunden, bis das Bild am Server ist und http-mäßig weltweit abrufbar.
Ist doch auch ein Qualitätsmerkmal, oder?
Klar, wenn man viel online stellt ist das natuerlich ein Kriterium.

Ich mag hingegen die Wartezeit bis zum Entwicken sogar irgendwie - das
ist oft richtig spannend... :-) Robustheit, geringer Betterieverbrauch,
... sind fuer mich weitere ausschlaggebende Kriterien, abgesehen von der
Moeglichkeit das Dia ohne Schaerfeverlust auf 3x4m zu vergroessern.

Am liebsten haett ich ja eine >4MPixel-Rueckwand fuer meine Minolta, aber
ich trau mich ehrlichgesagt gar nicht auf den Preislisten nachzuschauen...
Post by Michael Simon
Du kannst rein fototechnisch alles damit machen; - Blendenvorwahl,
Zeitvorwahl, Langzeitbelichtung... Die Bildqualität ist für eine
Kompaktkamera erstklassig.
Kann ich mein Tele- und mein Fischaugenobjektiv draufschrauben? :-)

Seltsamerweise kostet genau das enorm viel, obwohl ein einfacher
Bayonettverschluss doch eigentlich fuer ein paar Euro zu machen sein
duerfte :-/
--
cu mail: ***@xover.mud.at
StephaN www: http://invisible.priv.at
The choices we make, not the chances we take, determine our destiny.
Michael Simon
2004-04-18 12:13:34 UTC
On Sun, 18 Apr 2004 13:24:12 +0200, StephaN Weinberger
Post by StephaN Weinberger
Post by StephaN Weinberger
Robustheit, geringer Betterieverbrauch,
... sind fuer mich weitere ausschlaggebende Kriterien,
Für die Digitale, die ich empfohlen habe, gibt es inzwischen
"Power-Akkus" ab 6 Euro mit "zehntausenden zufriedenen Kunden"...
Selbst wenn der nur halb so gut ist wie der originale, schafft man
damit locker 256 MB. Ladezeit: 80 Minuten, das Ladegerät ist extrem
klein und leicht zum Mitnehmen.

Das Gehäuse ist weitgehend aus Metall und recht robust. Ich habe mal
einen kleinen Erfahrungsbericht geschrieben vor zwei Jahren:
http://home.pages.at/topspeed/s40/
Post by StephaN Weinberger
abgesehen von der
Moeglichkeit das Dia ohne Schaerfeverlust auf 3x4m zu vergroessern.
Klar. Vom guten Leitz in diesen Dimensionen auf die Wand projiziert,
sind die Bilder immer wieder ein Erlebnis. Aber das ist es auch auf
dem 16,1-Zoll UXGA-TFT meines Notebooks. Die Schärfe, Leuchtkraft und
Farbenpracht ist schon fast peinlich ;-) Ein Augenschmaus das alles.

Bestimmt habe ich die große und schwere SLR mit Diafilm stets dabei,
wenn ich gezielt auf Fotoshooting gehe. Aber die digitale ist halt
*immer* in der Tasche und gehört inzwischen zum Alltag...
Post by StephaN Weinberger
Kann ich mein Tele- und mein Fischaugenobjektiv draufschrauben? :-)
Wahrscheinlich nicht,...
Post by StephaN Weinberger
Seltsamerweise kostet genau das enorm viel, obwohl ein einfacher
Bayonettverschluss doch eigentlich fuer ein paar Euro zu machen sein
duerfte :-/
...aber es gibt Tele/Fisheye/Makro-Linsensätze samt Spezialhalterung
für das ausfahrbare Kompakt-Objektiv ab 50 Euro, die ganz vernünftig
aussehen, allerdings auch welche um 300 Euro... Muß das mal
ausprobieren. Doch auch mit den 4,1 Megapixeln und dem 3-fach
Makro/Zoom der Kamera kommt man schon recht weit.

Für die meisten Abbildungen von H0-Fahrzeugen und -Anlagen mehr als
ausreichend, und auch die N-Modelle wird man zumindest erkennen
können, schätze ich mal ;-) Ich bin mit den chemischen Ausarbeitungen
auf echtem Fotopapier bis auf A3 sehr zufrieden. Im Schnellabor um die
Ecke in einer Stunde fertig zu einem sehr günstigen Preis.
Matthias Kordell
2004-04-18 13:34:37 UTC
Post by StephaN Weinberger
Ich mag hingegen die Wartezeit bis zum Entwicken sogar irgendwie -
das ist oft richtig spannend... :-) Robustheit, geringer
Betterieverbrauch, ... sind fuer mich weitere ausschlaggebende
Kriterien, abgesehen von der Moeglichkeit das Dia ohne
Schaerfeverlust auf 3x4m zu vergroessern.
Am liebsten haett ich ja eine >4MPixel-Rueckwand fuer meine Minolta,
aber ich trau mich ehrlichgesagt gar nicht auf den Preislisten
nachzuschauen...
Es gibt seit einiger Zeit einen wunderschönen CCD-Sensor für solche
Sachen, in der Größe eines normalen Kleinbilds.
Einziger Haken an dem Ding: bei 11 MPixel werden die Speicherkarten
recht schnell voll. Eine kleine 2,5"-Festplatte mit einigen GB sollte
vorhanden sein. Dabei kann man dann fast zum Nulltarif einen
CF-Schacht einbauen: Einfach als Slave an den IDE-Bus hängen. Das
Ganze braucht dann noch nen USB2.0-Anschluss und muss als
USB-Massenspeicher ansprechbar sein.

Leider baut Minolta AFAIK überhaupt nichts, nicht mal für die 9000,
für die ich die o.g. Digitalrueckwand gerne hätte. Selber wird man
sowas wohl kaum bauen können. :-(
Post by StephaN Weinberger
Post by Michael Simon
Du kannst rein fototechnisch alles damit machen; - Blendenvorwahl,
Zeitvorwahl, Langzeitbelichtung... Die Bildqualität ist für eine
Kompaktkamera erstklassig.
Kann ich mein Tele- und mein Fischaugenobjektiv draufschrauben? :-)
Das leider nicht, es gibt von Canon aber für (fast?) alle
Digitalkameras Tele- und Weitwinkelkonverter sowie Nahlinsen.
Post by StephaN Weinberger
Seltsamerweise kostet genau das enorm viel, obwohl ein einfacher
Bayonettverschluss doch eigentlich fuer ein paar Euro zu machen sein
duerfte :-/
Tja, die Hersteller wissen halt, wie man viel Geld verdienen kann.

Matthias
--
Achtung: Dieses Posting kann Ironie und Sarkasmus enthalten!
Tom Orle
2004-04-18 15:03:57 UTC
Post by StephaN Weinberger
Am liebsten haett ich ja eine >4MPixel-Rueckwand fuer meine Minolta, aber
ich trau mich ehrlichgesagt gar nicht auf den Preislisten nachzuschauen...
Warum muss es gleich eine 4M Pixel Kamera sein?? ;-)

Die Mars Orbiter haben bloss 1M Pixel Kamera's die sogar Bilder in
IMAX Qualität liefern! (Ich war sehr überrascht als ich das gelesen
habe!!)

http://www.space.com/businesstechnology/technology/pancam_techwed_040114.html

Bloss kostet die mehr als eine 4M Kamera hier :(

Zeigt aber dass die Anzahl der Pixel nicht massgebend für die
Bildqualität ist!

-=tom=-
Frank Forsten
2004-04-18 16:00:18 UTC
Post by Tom Orle
Die Mars Orbiter haben bloss 1M Pixel Kamera's die sogar Bilder in
IMAX Qualität liefern! (Ich war sehr überrascht als ich das gelesen
habe!!)
Nachdem ich dort gelesen habe, daß man (a) monochromotische Aufnahmen
addiert und (b) dann einzelne Aufnahmen zu einer Panoramaaufnahme
zusammen setzt, überrascht mich das überhaupt nicht.

Dürfte jedoch für Sportaufnahmen weniger geeignet sein :-)

Grüße, Frank
Roger Schwentker
2004-04-18 13:44:39 UTC
Post by Michael Simon
Nach dem Betätigen des Auslösers dauert es bei mir genau dreißig
Sekunden, bis das Bild am Server ist und http-mäßig weltweit abrufbar.
Ist doch auch ein Qualitätsmerkmal, oder?
Ja sicher. Aber eines, daß um den Faktor 2*10^-4 geringer bewertet
wird als die Qualität des Fotos. Denn die Zeit für die Übertragung
ist vergänglich, die Bildqualität bleibt.
Post by Michael Simon
Also ich bin mit meiner Canon PowerShot S40 immer noch hochzufrieden.
Kein Standard-Anschluß für einen externen Blitz, armseliges Objektiv,
keine Chance für Makro-Aufnahmen.
Post by Michael Simon
Mir wird nur mulmig, wenn ich bedenke, dafür über 700 Euro bezahlt zu
haben, und jetzt geht sie weg um knapp unter 200, wenn auch nur
"absolut neuwertig".
Die Auktion läuft doch noch 5 Stunden. Vielleicht geht der Preis ja noch
etwas nach oben.
Post by Michael Simon
Zeitvorwahl, Langzeitbelichtung... Die Bildqualität ist für eine
Langzeitbelichtung? 15 Sekunden! Das ist NICHTS.

Gruß
Roger
Frank Forsten
2004-04-18 17:46:23 UTC
Post by Roger Schwentker
Post by Michael Simon
Also ich bin mit meiner Canon PowerShot S40 immer noch hochzufrieden.
Kein Standard-Anschluß für einen externen Blitz, armseliges Objektiv,
keine Chance für Makro-Aufnahmen.
Das "armselige Objektiv" halte ich für ein Gerücht.

Ok, meinen Metz 45 CT3 kann ich nicht daran anschließen - aber das Teil
ist mal gerade so groß wie zwei Zigarettenschachteln und dafür sind die
Blitzaufnahmen sehr gut ausgeleuchtet - wie sich neulich bei einer
Familienfeier hezeigt hat.

Makroaufnahmen - in der Tat kommt man relativ nah heran, aber 1:1
Abbildungen sind damit nicht drin. In etwas vergleichbar mit den
üblichen Wechselobjektiven - und bei einer konventionellen SLR benötigt
man dafür i.d.R. auch ein spezielles und kostspieliges Makroobjektiv,
welches sich nur die wenigsten leisten. Von der nötigen Ausrüstung für
die Beleuchtung (Ringblitz o.ä.) zu schweigen.

Zum Thema Langzeitbelichtung: Er hat immerhin gereicht, Anlagenfotos
ausschließlich mit Modellbeleuchtung zu machen. Jenseits der 15 Sekunden
ist es eh Glückssache. Wer hat schon einen Belichtungsmesser, da da noch
vernünftige Werte ausspuckt? Das CCD-Display rauscht vor sich hin,
während der konventionelle Film mit dem Schwarzschildeffekt erfreut. Man
begibt sich also in den Bereich der "experimentellen Fotografie".

Alle drei Punkte wahrlich kein Grund, einen zufriedenen "Digitalen"
niederzumachen - bzw. es vergelblich zu versuchen.

Mit der S50 gelingen mir Modellbahnfotos bedeutend besser als mit meiner
A1 unter vergleichbaren Voraussetzungen. Kaum analog nachvollziehbar
sind die "blinden Aufnahmen", d.h. ohne das Motiv vor der Aufnahme im
Sucher kontrollieren zu können. Damit habe ich schöne Bilder aus der
Preiserperspektive gemacht.

Kurzum, die Digitalkamera ergänzt meine Ausrüstung erheblich und gibt
mir viele neue Möglichkeiten. Ich möchte nicht mehr darauf verzichten.

Grüße, Frank
Michael Simon
2004-04-18 17:49:18 UTC
On 18 Apr 2004 13:44:39 GMT, Roger Schwentker
Post by Roger Schwentker
Post by Michael Simon
Nach dem Betätigen des Auslösers dauert es bei mir genau dreißig
Sekunden, bis das Bild am Server ist und http-mäßig weltweit abrufbar.
Ist doch auch ein Qualitätsmerkmal, oder?
Ja sicher. Aber eines, daß um den Faktor 2*10^-4 geringer bewertet
wird als die Qualität des Fotos. Denn die Zeit für die Übertragung
ist vergänglich, die Bildqualität bleibt.
Das gilt für Fotos, die man sich ein paar Sekunden anschaut, weil sie
hauptsächlich informativen Charakter haben. Für jene, die Millionen
Menschen stundenlang intensiv betrachten, gelten andere Maßstäbe ;-)
Post by Roger Schwentker
Post by Michael Simon
Also ich bin mit meiner Canon PowerShot S40 immer noch hochzufrieden.
Kein Standard-Anschluß für einen externen Blitz,
Wer braucht dafür einen Anschluß? Der blitzt "von selbst" mit.
Qualitativ hochwertige Großaufnahmen von Modellbahnen leuchte ich
außerdem lieber mit Dedo-Lights und LEDs aus. Gegen-, Spitzenlicht,
Sonnen-/Schönwettersimulation, "wirksame" Ausleuchtung von
Innenausstattungen... Außerdem kann man mit dem Licht dann auch gleich
Videos drehen.
Post by Roger Schwentker
armseliges Objektiv,
Eines der besten im Bereich Kompaktkameras. Durch die relativ geringe
Größe der Kamera kommt man damit an die unmöglichsten
Aufnahmestandpunkte, - in der Praxis der Modellbahnfotografie ein
nicht zu unterschätzendes Merkmal!
Post by Roger Schwentker
keine Chance für Makro-Aufnahmen.
So? Dann weiß ich wohl nicht, was ich da in letzter Zeit hauptsächlich
mache. Makro bei Tele: Minimum 30 cm, Weitwinkel: 10 cm Abstand vom
Objekt. Noch näher ranzugehen ist unpraktisch, es gibt es dann immer
Probleme mit der Beleuchtung wegen Eigenschatten. Für die meisten
H0-Aufnahmen reicht das Makro der PowerShots, würde ich mal sagen,
speziell bei denen mit höherer Auflösung.
Post by Roger Schwentker
Langzeitbelichtung? 15 Sekunden! Das ist NICHTS.
Was fotografierst Du? Schwarzafrikaner im Tunnel?
Armin Muehl
2004-04-18 19:50:30 UTC
Post by Michael Simon
Post by Roger Schwentker
Langzeitbelichtung? 15 Sekunden! Das ist NICHTS.
Was fotografierst Du? Schwarzafrikaner im Tunnel?
Nein, die sind dort eher selten.

Aber 30...60Sekunden sind bei Nachtaufnahmen von Loks oder anderen
Sachen bei der Bahn nicht ungewoehnlich, wenn man normalen
100ASA-Diafilm verwendet.
Ich kann jetzt nicht die Empfindlichkeit des CCD-Chip abschaetzen,
aber wenn die wie bei dem besagten Dia-Film ist, reichen 15 Sekunden
nicht fuer brauchbare Nachtaufnahmen.

Ich schreibe hier von Aufnahmen, wo der Charakter eine Nachtaufnahme
auch vorhanden ist.

Armin
--
Armin Muehl

http://www.muehlenroda.de (Muehl privat)
http://www.museumsstellwerk.de (Museumsstellwerk Rheine e.V.)
Frank Forsten
2004-04-18 20:44:43 UTC
Post by Armin Muehl
Aber 30...60Sekunden sind bei Nachtaufnahmen von Loks oder anderen
Sachen bei der Bahn nicht ungewoehnlich, wenn man normalen
100ASA-Diafilm verwendet.
Ich kann jetzt nicht die Empfindlichkeit des CCD-Chip abschaetzen,
aber wenn die wie bei dem besagten Dia-Film ist, reichen 15 Sekunden
nicht fuer brauchbare Nachtaufnahmen.
Lt. Menü läßt sich die "Empfindlichkeit" (d.h. Verstärkung) auf 400ASA
hochschalten, dann würden 15 Sekunden Deinen 60 Sekunden auf 100ASA
entsprechen. Wahrscheinlich aber zu Lasten der Bildauflösung.

Mit der analogen SLR habe ich sehr viele Experimente mit
Langzeitbelichtung gemacht, oft mit "B" und der "Einundzwanzig,
zweiundzwanzig"-Zeitmessung. So richtig vorhersehbar waren die
Ergebnisse nicht: Mal blieb das Bild recht dunkel bis auf die Lichter,
mal sah es nach blaßem Tageslicht auf - und mal genau dazwischen, eben
der oft gewünschte Nachtaufnahmen-Eindruck. Da ist dann die sofortige
Bildansicht nach Aufnahme bei einer Digitalkamera sehr hilfreich -
zumindest für jemand wie mich, für den solche Aufnahmen immer
Glücksspiel waren.

Grüße, Frank
Martin Schoenbeck
2004-04-18 21:50:58 UTC
Hallo Frank,
Post by Frank Forsten
Lt. Menü läßt sich die "Empfindlichkeit" (d.h. Verstärkung) auf 400ASA
hochschalten, dann würden 15 Sekunden Deinen 60 Sekunden auf 100ASA
entsprechen. Wahrscheinlich aber zu Lasten der Bildauflösung.
Die Auflösung bleibt, aber das Rauschen nimmt zu.
Post by Frank Forsten
Mit der analogen SLR habe ich sehr viele Experimente mit
Langzeitbelichtung gemacht, oft mit "B" und der "Einundzwanzig,
zweiundzwanzig"-Zeitmessung. So richtig vorhersehbar waren die
Ergebnisse nicht: Mal blieb das Bild recht dunkel bis auf die Lichter,
mal sah es nach blaßem Tageslicht auf - und mal genau dazwischen, eben
der oft gewünschte Nachtaufnahmen-Eindruck. Da ist dann die sofortige
Bildansicht nach Aufnahme bei einer Digitalkamera sehr hilfreich -
zumindest für jemand wie mich, für den solche Aufnahmen immer
Glücksspiel waren.
Bei analog hast Du das Problem mit dem Schwarzschildeffekt, bei digital
mit Pixeln, die Umkippen. Langzeitaufnahmen sind immer problematisch.

Gruß Martin
--
Bitte nicht an der E-Mail-Adresse fummeln, die paßt so.
-------------------------------------------------------
Softwarepatente? Nein, danke. Hier eintragen:
http://petition.eurolinux.org/index_html
Armin Muehl
2004-04-18 22:59:11 UTC
On Sun, 18 Apr 2004 22:44:43 +0200, Frank Forsten
Post by Frank Forsten
Lt. Menü läßt sich die "Empfindlichkeit" (d.h. Verstärkung) auf 400ASA
hochschalten, dann würden 15 Sekunden Deinen 60 Sekunden auf 100ASA
entsprechen. Wahrscheinlich aber zu Lasten der Bildauflösung.
Denkbar, aber das muesste man halt erstmal ausprobieren.
Post by Frank Forsten
Da ist dann die sofortige
Bildansicht nach Aufnahme bei einer Digitalkamera sehr hilfreich -
zumindest für jemand wie mich, für den solche Aufnahmen immer
Glücksspiel waren.
Nach rund 15 Jahren hat man schon ein ungefaehres Gefuehl, wie lange
man man belichten sollte. Aber immer passt es auch nicht. Daher mache
ich im Regelfall mehrere Belichtungsstufen.

Die Nachtaufnahme vom Stellwerk mit den beleuchteten Fenster auf
www.museumsstellwerk.de war aber schon eine Herausforderung. Da an dem
Abend noch nicht klar war, ob das Bild jemals wiederholbar sein wird,
habe ich etliche Belichtungsstufen probiert, um sicher zu gehen, dass
es etwas wird. Hier waere eine sofortige Kontrollmoeglichkeit schon
gut gewesen.
Aber ordentliche Digicams waren zu dem Zeitpunkt (Dez 2001) noch nicht
bezahlbar.


Armin
--
Armin Muehl

http://www.muehlenroda.de (Muehl privat)
http://www.museumsstellwerk.de (Museumsstellwerk Rheine e.V.)
Roger Schwentker
2004-04-18 20:05:47 UTC
Post by Michael Simon
Post by Roger Schwentker
Kein Standard-Anschluß für einen externen Blitz,
Wer braucht dafür einen Anschluß? Der blitzt "von selbst" mit.
Mit welcher Leitzahl? 8..12? Das ist unbrauchbar, denn für die
nötige Schärfentiefe bei globalen Aufnahmen größerer Ausschnitte
brauchst Du eine kleine Blende, also wiederum einen starken Blitz.
Bitte rechne nach.
Post by Michael Simon
Qualitativ hochwertige Großaufnahmen von Modellbahnen leuchte ich
außerdem lieber mit Dedo-Lights und LEDs aus.
Bitte achte dann auf den Weißabgleich.
Post by Michael Simon
Eines der besten im Bereich Kompaktkameras.
Das letzte Wort ist das entscheidende.
Post by Michael Simon
Durch die relativ geringe
Größe der Kamera kommt man damit an die unmöglichsten
Aufnahmestandpunkte, - in der Praxis der Modellbahnfotografie ein
nicht zu unterschätzendes Merkmal!
Pluspunkt notiert. Ein weiterer Pluspunkt für das Display, damit
das Auge nicht direkt an der Kamera sein muß.
Post by Michael Simon
Post by Roger Schwentker
keine Chance für Makro-Aufnahmen.
So? Dann weiß ich wohl nicht, was ich da in letzter Zeit hauptsächlich
mache. Makro bei Tele: Minimum 30 cm, Weitwinkel: 10 cm Abstand vom
Objekt.
Hmm? Der Hersteller schreibt etwas von 50cm. Wenn ich die Brennweite
nachrechne, komme ich auf ein minimales Objekt von 15 cm um ein Bild
zu füllen. Den digitalen Zoom zählt dabei ich nicht, der verringert
nur die Auflösung.

Das ist es ja, was mich an den bezahlbaren digitalen so maßlos ärgert:
Die Objektive lassen sich nicht wechseln. In dieser Hinsicht ist eine
digitale Kamera einer ebenso teuren analogen einfach unterlegen.
Post by Michael Simon
Noch näher ranzugehen ist unpraktisch, es gibt es dann immer
Probleme mit der Beleuchtung wegen Eigenschatten. Für die meisten
H0-Aufnahmen reicht das Makro der PowerShots, würde ich mal sagen,
speziell bei denen mit höherer Auflösung.
Nicht nur die Modellbahn ist ein Fotomotiv. Bisher hat jede digitale
Kamera vor unseren Aquarien kapituliert. Insbesondere, weil sich die ganzen
schönen Automatiken einerseits dank Scheibe und Wasser verrechneten,
andererseits sich nicht abschalten ließen.
Post by Michael Simon
Post by Roger Schwentker
Langzeitbelichtung? 15 Sekunden! Das ist NICHTS.
Was fotografierst Du? Schwarzafrikaner im Tunnel?
Draußen (ich meine außerhalb des Modellbahnkellers, sowas gibt es wirklich)
bei der 1:1 Modellbahn mit kleiner Blende bei Dämmerung kommen schonmal 30
Sekunden zusammen. Die Ergebnisse können recht stimmungsvoll sein.

Gruß
Roger
Martin Schoenbeck
2004-04-19 06:49:21 UTC
Hallo Roger,
Post by Roger Schwentker
Nicht nur die Modellbahn ist ein Fotomotiv. Bisher hat jede digitale
Kamera vor unseren Aquarien kapituliert. Insbesondere, weil sich die ganzen
schönen Automatiken einerseits dank Scheibe und Wasser verrechneten,
andererseits sich nicht abschalten ließen.
Das hat aber nun gar nichts mit digital zu tun, sondern damit, ob man
eine Kamera zum Knipsen oder zum Photographieren kauft. Bei letzerer
kann man in beiden Fällen alles selbst einstellen.

Gruß Martin
--
Bitte nicht an der E-Mail-Adresse fummeln, die paßt so.
-------------------------------------------------------
Softwarepatente? Nein, danke. Hier eintragen:
http://petition.eurolinux.org/index_html
Michael Simon
2004-04-19 08:15:59 UTC
On 18 Apr 2004 20:05:47 GMT, Roger Schwentker
Post by Roger Schwentker
Post by Michael Simon
Post by Roger Schwentker
Kein Standard-Anschluß für einen externen Blitz,
Wer braucht dafür einen Anschluß? Der blitzt "von selbst" mit.
Mit welcher Leitzahl? 8..12? Das ist unbrauchbar, denn für die
nötige Schärfentiefe bei globalen Aufnahmen größerer Ausschnitte
brauchst Du eine kleine Blende, also wiederum einen starken Blitz.
Bitte rechne nach.
Ich meinte schon (einen) externe(n) Blitz(e), der (die) vom
eingebauten durch eine Diodensteuerung getriggert wird (werden). Hab
ich zwar mit der PowerShot noch nicht ausprobiert, da ich kein
begeisterter Blitzer bin, sollte aber funktionieren (Vorblitz
abschalten).
Post by Roger Schwentker
Post by Michael Simon
Qualitativ hochwertige Großaufnahmen von Modellbahnen leuchte ich
außerdem lieber mit Dedo-Lights und LEDs aus.
Bitte achte dann auf den Weißabgleich.
Ja. Hier kann man sehen, wie sich "weiße" LEDs bei Kunstlicht
aufführen (als kleiner Effekt von links gedacht):
Loading Image...
Post by Roger Schwentker
Post by Michael Simon
Post by Roger Schwentker
keine Chance für Makro-Aufnahmen.
So? Dann weiß ich wohl nicht, was ich da in letzter Zeit hauptsächlich
mache. Makro bei Tele: Minimum 30 cm, Weitwinkel: 10 cm Abstand vom
Objekt.
Hmm? Der Hersteller schreibt etwas von 50cm.
Meine Angaben gelten für die PowerShot S40. Definitiv.
Siehe "Macro focus range" bei
http://www.dpreview.com/reviews/canons40/default.asp
Post by Roger Schwentker
Wenn ich die Brennweite
nachrechne, komme ich auf ein minimales Objekt von 15 cm um ein Bild
zu füllen. Den digitalen Zoom zählt dabei ich nicht, der verringert
nur die Auflösung.
Die Angaben beziehen sich natürlich auf den optischen Makrozoom. Und
nimm es mit dem "Bildfüllen" nicht so genau, das kann man über die
Auflösung ausgleichen (und dann beschneiden), so wie hier (H0):
Loading Image...
Die Karre hatte ich bestimmt nicht bildfüllend im Sucher, aber die
hohe Auflösung bietet einen gewissen Spielraum.
Post by Roger Schwentker
Nicht nur die Modellbahn ist ein Fotomotiv. Bisher hat jede digitale
Kamera vor unseren Aquarien kapituliert. Insbesondere, weil sich die ganzen
schönen Automatiken einerseits dank Scheibe und Wasser verrechneten,
andererseits sich nicht abschalten ließen.
Ja. Aquarien sind ein Spezialthema.
Matthias Kordell
2004-04-19 16:14:25 UTC
Post by Roger Schwentker
Post by Michael Simon
Durch die relativ geringe
Größe der Kamera kommt man damit an die unmöglichsten
Aufnahmestandpunkte, - in der Praxis der Modellbahnfotografie ein
nicht zu unterschätzendes Merkmal!
Pluspunkt notiert. Ein weiterer Pluspunkt für das Display, damit
das Auge nicht direkt an der Kamera sein muß.
Ein dreh- und schwenkbares Display ist auch sehr praktisch, schon
allein, weil es nicht so kratzempfindlich ist, wenn man es umdreht...
Post by Roger Schwentker
Post by Michael Simon
Post by Roger Schwentker
keine Chance für Makro-Aufnahmen.
So? Dann weiß ich wohl nicht, was ich da in letzter Zeit
hauptsächlich mache. Makro bei Tele: Minimum 30 cm, Weitwinkel: 10
cm Abstand vom Objekt.
Hmm? Der Hersteller schreibt etwas von 50cm. Wenn ich die Brennweite
nachrechne, komme ich auf ein minimales Objekt von 15 cm um ein Bild
zu füllen. Den digitalen Zoom zählt dabei ich nicht, der verringert
nur die Auflösung.
Die Canon A80 hat eine Makrofunktion ab ca. 5cm. Mit Nahlinse geht es
ab ca. 2cm. Digitalzoom kann nur funktionieren, wenn man nicht die
volle Auflösung verwendet, ich mach aber lieber später einen
Bildausschnitt.
Post by Roger Schwentker
Das ist es ja, was mich an den bezahlbaren digitalen so maßlos
ärgert: Die Objektive lassen sich nicht wechseln. In dieser Hinsicht
ist eine digitale Kamera einer ebenso teuren analogen einfach
unterlegen.
Stimmt, das ist ein Nachteil. Dafür ist das Objektiv einziehbar und
es gibt Zusatzoptiken.
Post by Roger Schwentker
Post by Michael Simon
Noch näher ranzugehen ist unpraktisch, es gibt es dann immer
Probleme mit der Beleuchtung wegen Eigenschatten. Für die meisten
H0-Aufnahmen reicht das Makro der PowerShots, würde ich mal sagen,
speziell bei denen mit höherer Auflösung.
Nicht nur die Modellbahn ist ein Fotomotiv. Bisher hat jede digitale
Kamera vor unseren Aquarien kapituliert. Insbesondere, weil sich die
ganzen schönen Automatiken einerseits dank Scheibe und Wasser
verrechneten, andererseits sich nicht abschalten ließen.
Bei der Canon A80 lässt sich alles abschalten. Viel schlimmer finde
ich eigentlich, das die Fische nicht still halten, sondern sobald man
sich dem Aquarium nähert, wie wild nach Futter suchen...
Für ein solch wildes Viech ist dieses Bild IMHO garnicht so schlecht
geworden:
Loading Image...

Matthias
--
Achtung: Dieses Posting kann Ironie und Sarkasmus enthalten!
Christoph Müller
2004-04-21 18:07:48 UTC
Post by Michael Simon
Was fotografierst Du? Schwarzafrikaner im Tunnel?
Wahrscheinlich Schwarzeuropäer, nehme ich an. Oder auch
Schwarznordamerikaner. Je nach Anlagenmotiv. ;-)


mit freundlichen Grüßen,

Christoph Müller

--

Frank Forsten
2004-04-18 17:58:41 UTC
Post by Roger Schwentker
Post by Michael Simon
Also ich bin mit meiner Canon PowerShot S40 immer noch hochzufrieden.
Kein Standard-Anschluß für einen externen Blitz, armseliges Objektiv,
keine Chance für Makro-Aufnahmen.
Das "armselige Objektiv" halte ich für ein Gerücht.

Ok, meinen Metz 45 CT3 kann ich nicht daran anschließen - aber das Teil
ist mal gerade so groß wie zwei Zigarettenschachteln und dafür sind die
Blitzaufnahmen sehr gut ausgeleuchtet - wie sich neulich bei einer
Familienfeier gezeigt hat.

Makroaufnahmen - in der Tat kommt man relativ nah heran, aber 1:1
Abbildungen sind damit nicht drin. In etwa vergleichbar mit den üblichen
Wechselobjektiven - und bei einer konventionellen SLR benötigt man für
1:1 i.d.R. auch ein spezielles und kostspieliges Makroobjektiv, welches
sich nur die wenigsten leisten. Von der nötigen Ausrüstung für die
Beleuchtung (Ringblitz o.ä.) zu schweigen.

Zum Thema Langzeitbelichtung: Es hat immerhin gereicht, Anlagenfotos
ausschließlich mit Modellbeleuchtung zu machen. Jenseits der 15 Sekunden
ist es eh Glückssache. Wer hat schon einen Belichtungsmesser, der da
noch vernünftige Werte ausspuckt? Das CCD-Display rauscht vor sich hin,
während der konventionelle Film mit dem Schwarzschildeffekt erfreut. Man
begibt sich also in den Bereich der "experimentellen Fotografie".

Alle drei Punkte wahrlich kein Grund, einen zufriedenen "Digitalen"
niederzumachen - bzw. es vergeblich zu versuchen.

Mit der S50 gelingen mir Modellbahnfotos bedeutend besser als mit meiner
A1 unter vergleichbaren Voraussetzungen. Kaum analog nachvollziehbar
sind die "blinden Aufnahmen", d.h. ohne das Motiv vor der Aufnahme im
Sucher kontrollieren zu können. Damit habe ich schöne Bilder aus der
Preiserperspektive gemacht.

Kurzum, die Digitalkamera ergänzt meine Ausrüstung erheblich und gibt
mir viele neue Möglichkeiten. Ich möchte nicht mehr darauf verzichten.

Grüße, Frank
StephaN Weinberger
2004-04-18 19:40:00 UTC
Post by Frank Forsten
Zum Thema Langzeitbelichtung: Es hat immerhin gereicht, Anlagenfotos
Naja, unter Langzeitbelichtung versteh ich was im Minuten- bis
Stundenbereich. Unter unguenstigen Lichtverhaeltnissen, bzw. wenn man die
Blende zwecks Tiefenschaerfe ganz zu macht kommt das schnell mal zustande.
Post by Frank Forsten
ausschließlich mit Modellbeleuchtung zu machen. Jenseits der 15 Sekunden
ist es eh Glückssache. Wer hat schon einen Belichtungsmesser, der da
noch vernünftige Werte ausspuckt?
Meine XD5 hat unter oben genannten Bedingungen keien Probleme damit,
einen 100er-Film auch mal mehrere Minuten automatisch und korrekt zu
belichten.
Post by Frank Forsten
Das CCD-Display rauscht vor sich hin,
während der konventionelle Film mit dem Schwarzschildeffekt erfreut. Man
begibt sich also in den Bereich der "experimentellen Fotografie".
Sieht z.B. http://tinyurl.com/2sxn4 experimentell aus? (ist btw. von eine
Papierbild eingescannt, damals hatte ich noch keinen Diascanner - das
erinnert mich daran, dass ich das mal nachholen wollte *g*).
Post by Frank Forsten
Alle drei Punkte wahrlich kein Grund, einen zufriedenen "Digitalen"
niederzumachen - bzw. es vergeblich zu versuchen.
Will ich ja nicht... ich sag nur, dass es manche Sachen gibt, die eine
leistbare Digicam nicht so gut hinkriegt, wenngleich da in den letzten
Jahren gewaltige Fortschritte gemacht wurden...
Post by Frank Forsten
Kurzum, die Digitalkamera ergänzt meine Ausrüstung erheblich und gibt
mir viele neue Möglichkeiten. Ich möchte nicht mehr darauf verzichten.
Kein Problem, sie haben natuerlich auch ihre Staerken.
--
cu mail: ***@xover.mud.at
StephaN www: http://invisible.priv.at
The choices we make, not the chances we take, determine our destiny.
Armin Muehl
2004-04-18 12:39:39 UTC
On Sun, 18 Apr 2004 12:06:59 +0200, StephaN Weinberger
Post by StephaN Weinberger
Post by Holger Hofmann
Wer Fotografiert den heute noch Analog?
*aufzeig*
Ebenfalls aufzeig :-)
Post by StephaN Weinberger
Die Digitalkameras, die qualitativ meiner Kleinbild-Ausruestung
entsprechen, kann ich mir beim besten Willen nicht leisten, denn die
fangen irgendwo im vierstelligen Eurobereich an - ohne Objektive.
So ist es derzeit noch. Allenfalls als Ergaenzung waere eine
Digitalknipse schon sinnvoll.


Armin
--
Armin Muehl

http://www.muehlenroda.de (Muehl privat)
http://www.museumsstellwerk.de (Museumsstellwerk Rheine e.V.)
Luigi Rotta
2004-04-18 11:01:43 UTC
Am Sun, 18 Apr 2004 10:46:42 +0200 schrieb Holger Hofmann
Post by Holger Hofmann
Wer Fotografiert den heute noch Analog?
Die, die was davon verstehen. Heutige Digitalkäufer sind die, die APS
gekauft haben und davor Disc und noch davor Instamatic.
Post by Holger Hofmann
Letztes Jahr haben 3 Fotoläden in meiner Einkaufsstraße zu gemacht, haben
die Technische Weiterentwicklung einfach verschlafen!
Modellbahnläden haben hier auch dramatisch abgenommen.

Gruss

Luigi
Roland Huebsch
2004-04-18 11:20:18 UTC
Hallo Luigi
Holger Hofmann schrieb
Post by Holger Hofmann
...
Wer Fotografiert den heute noch Analog?
Die, die was davon verstehen. Heutige Digitalkäufer sind die, die
APS gekauft haben und davor Disc und noch davor Instamatic.
Einspruch;-)... -ich hab' immer noch beides; Spiegelreflex und
Digi - Cam. Die jetzige Spiegelreflex hatte ich mir sogar vor drei
Jahren erst neu gekauft! Eine Braun SR 2000, so richtig was für
Puristen, da gibt es nicht die kleinste automatische "Unterstüt-
zung";-). Trotzdem möchte ich auf die HP Digicam nicht mehr
verzichten, schon, wenn es darum geht, mal "auf die Schnelle"
Sachen für's Web oder Ebay zu fotografieren. Auch bei Anfragen
aus der NG kann sowas nützlich sein, mit der Digicam verewigt
und 10 Minuten später ist das Foto zur Problemlösung im Netz
abrufbar...

Allerdings stellen sich dadurch meist andere "Probleme", denn
nach "Murphy" hast du garantiert _immer_ die flasche Kamera
bei;-). Die einzige Fotokamera, die seit Jahren hier unbenutzt
rumliegt, ist die Sofortbildkamera... - das Ding ist ist so nutzlos
wie ein Kropf.

Grüsse
Roland

...der weder eine Instamatic, noch eine Disc, noch eine APS
hatte. Agfa Kleinbild bis Anfang der 80er mit jugendlichem
Zwischenintermezzo "Ritsch-Ratsch-Klick" und dann immer
Spiegelreflex bis zum Einzug der Digitalfotografie.
--
http://www.trainworld.info
- Vorbild und Modell -
rare Fotos aus den 60ern und 70ern
aktuelle Bilder von der grossen Bahn
Kai F. Lahmann
2004-04-18 13:34:04 UTC
Post by Roland Huebsch
Die einzige Fotokamera, die seit Jahren hier unbenutzt
rumliegt, ist die Sofortbildkamera... - das Ding ist ist so nutzlos
wie ein Kropf.
wundert das irgendwen? Das Ding vereint die Nachteile beider Kameras
(schlechtere Qualität UND langsame Verfügbarkeit). Oder schleppst du immer
einen Scanner mit dir rum? ;)
--
Kai F. Lahmann

http://www.1zu160.net
Roger Schwentker
2004-04-18 13:50:52 UTC
Post by Roland Huebsch
Die einzige Fotokamera, die seit Jahren hier unbenutzt
rumliegt, ist die Sofortbildkamera... - das Ding ist ist so nutzlos
wie ein Kropf.
Es ist nützlich für Bilder, die mensch sich nicht trauen würde
zum Entwickeln zu bringen. :-)

Gruß
Roger
Roland Huebsch
2004-04-18 17:35:18 UTC
Hallo Roger,
Post by Roger Schwentker
Post by Roland Huebsch
Die einzige Fotokamera, die seit Jahren hier unbenutzt
rumliegt, ist die Sofortbildkamera... - das Ding ist ist so nutzlos
wie ein Kropf.
Es ist nützlich für Bilder, die mensch sich nicht trauen würde
zum Entwickeln zu bringen. :-)
erwischt, *rotwerd*;-)... - aber _solche_ Filme zum Fotoladen
"umme Ecke" zu bringen und beim Abholen die unterschiedliche
Farben annehmenden Gesichtszüge der meist weiblichen Ange-
stellten zu betrachten, macht viiiel mehr Fun *ggg*!

Und diese Sofort-Bild-Teile sind weder zu diesem, noch zu einem
anderen Zweck vernünftig zu gebrauchen. Da macht die Spiegel-
reflex, auf Stativ montiert, mit Fernauslöser, viel mehr Sinn *weg-
duck*...

IMHO einer der Gründe für die explosionsartige Verbreitung der
Digi-Cams;-). Das Bewusstsein, dass im Fotolabor keiner mehr
Witze reisst über Rettungsringe und "hängende Balkonvorbauten"...

meint (...völlich OT, auch wenn's was mit "Verkehr" zu tun hat...)
grüssend

Roland
--
http://www.trainworld.info
- Vorbild und Modell -
rare Fotos aus den 60ern und 70ern
aktuelle Bilder von der grossen Bahn
Frank Forsten
2004-04-18 17:47:58 UTC
Post by Roland Huebsch
erwischt, *rotwerd*;-)... - aber _solche_ Filme zum Fotoladen
"umme Ecke" zu bringen und beim Abholen die unterschiedliche
Farben annehmenden Gesichtszüge der meist weiblichen Ange-
stellten zu betrachten, macht viiiel mehr Fun *ggg*!
Hätte nicht gedacht, daß MOBA-Bilder eine solche erregende Wirkung
ausüben ;-)

Grüße, Frank
Roland Huebsch
2004-04-18 19:11:34 UTC
Hallo Frank,
Post by Frank Forsten
Post by Roland Huebsch
erwischt, *rotwerd*;-)... - aber _solche_ Filme zum Fotoladen
"umme Ecke" zu bringen und beim Abholen die unterschiedliche
Farben annehmenden Gesichtszüge der meist weiblichen Ange-
stellten zu betrachten, macht viiiel mehr Fun *ggg*!
Hätte nicht gedacht, daß MOBA-Bilder eine solche erregende
Wirkung ausüben ;-)
Noch nie davon gehört, wieviel Erotik eine Dampflok ausstrahlen
kann;-)))?
Ah, ja, du bist ja Epoche IV - MoBahner... - da war natürlich nicht
mehr viel übrig von *g*. Deshalb gehe ich Epoche V - Verfechtern
aus dem Wege; "rot" macht aggressiv...

meint grüssend
Roland
--
http://www.trainworld.info
- Vorbild und Modell -
rare Fotos aus den 60ern und 70ern
aktuelle Bilder von der grossen Bahn
Tom Orle
2004-04-18 20:45:16 UTC
Post by Roland Huebsch
Und diese Sofort-Bild-Teile sind weder zu diesem, noch zu einem
anderen Zweck vernünftig zu gebrauchen.
Ein kleiner Tipp: solche nicht-brauchbare Kameras ins Auto legen! Dann
ist man nicht besorgt ob es gestohlen wird oder kaputt geht. Aber
falls mal was passieren sollte, kann man gleich Bilder als Beweise
machen.

Das hat mich vor paar Jahren aus einer Patsche geholfen wo die
Versicherung nicht Zahlen wollte weil der andere besser lügen konnte!
Ich aber hatte Bilder. (Zur der Zeit hatte ich die Kamera
glücklicherweise im Wagen vergessen - jetzt ist sie ein Bestandteil
des Wagens. Man muss bloss aufpassen wann der Film verfällt).

-=tom=-
Martin Schoenbeck
2004-04-18 20:42:37 UTC
Hallo Roger,
Post by Roger Schwentker
Post by Roland Huebsch
Die einzige Fotokamera, die seit Jahren hier unbenutzt
rumliegt, ist die Sofortbildkamera... - das Ding ist ist so nutzlos
wie ein Kropf.
Es ist nützlich für Bilder, die mensch sich nicht trauen würde
zum Entwickeln zu bringen. :-)
Und gerade deshalb inzwischen wie von Roland genannt 'ein Kropf'. Denn
_das_ kann sogar eine preiswerte Digicam heute mit vergleichbarer
Qualität. Und Du kannst ohne Fotoladen auch A4-Abzüge drucken. Na gut,
dann sollte es nicht die billigste Digicam sein.

Gruß Martin
--
Bitte nicht an der E-Mail-Adresse fummeln, die paßt so.
-------------------------------------------------------
Softwarepatente? Nein, danke. Hier eintragen:
http://petition.eurolinux.org/index_html
Frank Forsten
2004-04-18 12:17:03 UTC
Post by Luigi Rotta
Die, die was davon verstehen. Heutige Digitalkäufer sind die, die APS
gekauft haben und davor Disc und noch davor Instamatic.
Zeigt, daß zumindest Du nichts davon verstehst.

Nach 20 Jahren Canon A1 (s/w im Dunkelkammer, Dias in Farbe), davon
knapp 10 Jahre mit Pentax Autolokus Sucherkamera gehöre ich nun auch zu
den "heutigen" Digitalkäufern mit einer Canon Powershot S50 - und bin
von den Ergebnissen sehr angetan.

Ich brauche zwar länger als 30 Sekunden, bis ein Bild online ist - da
investiere ich doch etwas Zeit in Bildauswahl und Anpassung von
Auflösung und Kompression.

Noch 2-3 Jahre, bis die digitalen Reflexkameras mit Vollformatchip (wie
z.B. Canon 1Ds) auch ohne Bausparvertrag finanzierbar sind, dann wird
die A1 in den Ruhestand versetzt.

Schöne Grüße,
Frank
Enrico Schuerrer
2004-04-18 15:51:54 UTC
Post by Frank Forsten
Noch 2-3 Jahre, bis die digitalen Reflexkameras mit Vollformatchip (wie
z.B. Canon 1Ds) auch ohne Bausparvertrag finanzierbar sind, dann wird
die A1 in den Ruhestand versetzt.
Meine 2 A1, 1 AE1 Programm und div. Zubehör wird schon allein deswegen nicht
aufs Altenteil geschickt, weil allein schon die Optiken mehr wert sind als
die Sukahazi-Kameras... von der Abbildungsqualität und Verzerrungsfreiheit,
Schärfentiefe und dgl. gar nicht zu reden.
Anständige CCD-Rückwand sollen sie machen, das hätte Sinn.

Enrico
--
2. Bisamberger Modellbahntage, 26+27.Juni 2004, mehr Infos auf
www.8ung.at/die160er
Michael Landenberger
2004-04-18 17:44:30 UTC
Hallo,
Post by Enrico Schuerrer
Anständige CCD-Rückwand sollen sie machen, das hätte Sinn.
da gibt es noch technische Hürden. Die wichtigste ist die, dass CCDs
mit Lichteinfallswinkeln, die zu sehr von der Senkrechten abweichen,
Probleme haben. Daher sind bei Digitalkameras die Sensoren in der
Regel wesentlich kleiner als der Bildkreis des Objektivs, so dass
auch am Rand des Sensors die Abweichung des Lichteinfallswinkels von
der Senkrechten noch in den Spezifikationen bleibt.

Weitere Probleme dürften sein: wo bringt man zusätzlich nötige
Baugruppen wie LCD-Display, Stromversorgung und PC-Anschlüsse unter,
wie koppelt man den mechanischen Filmtransport mit dem elektronischen
Bildwechsel etc. Jedenfalls ist aus einer vielversprechende
Entwicklung, einem CCD-Sensor in Form einer Filmrolle, bisher nicht
viel geworden:
http://www.dpreview.com/news/9909/99090501siliconfilm.asp
Angesichts des Siegeszuges digitaler (Spiegelreflex-)Kameras dürfte
daraus auch nicht mehr viel werden.

Gruß

Michael

Hochzufriedener Digitalkamerabesitzer seit Ende 2003
Peter Popp
2004-04-18 19:22:00 UTC
Am Sun, 18 Apr 2004 17:51:54 +0200 schrieb Enrico Schuerrer
Post by Enrico Schuerrer
Post by Frank Forsten
Noch 2-3 Jahre, bis die digitalen Reflexkameras mit Vollformatchip (wie
z.B. Canon 1Ds) auch ohne Bausparvertrag finanzierbar sind, dann wird
die A1 in den Ruhestand versetzt.
Meine 2 A1, 1 AE1 Programm und div. Zubehör wird schon allein deswegen nicht
aufs Altenteil geschickt, weil allein schon die Optiken mehr wert sind als
die Sukahazi-Kameras... von der Abbildungsqualität und Verzerrungsfreiheit,
Schärfentiefe und dgl. gar nicht zu reden.
Im Prinzip hänge ich auch noch an meiner alten Nikon EM und deren
Zubehör (Wechselobjektive und diverse Effektfilter) - allerdings ist
mir jetzt wieder aufgefallen, dass die Bilder der analogen Nikon
wesentlich flauer und unschärfer aus dem Labor kommen, als die Abzüge
meiner Digicam. Hat jemand schon mal einen ähnlichen Vergleich
gemacht?

Ausserdem schaffe ich es nicht, mit der Olympus (Camedia C-3000 Zoom)
einen 2.Blitz synchron auszulösen (obwohl das mit der Fotozelle im
Blitz kein Problem sein dürfte) und an die Olympus passen nur
spezielle Blitzgeräte bzw -Kabel. Das halte ich für ein großes Manko,
ausserdem, dass die Kamera viel zu lange braucht, bis ein Bild
ausgelöst wird - Schnappschüsse sind so unmöglich.

Bei einem vorbeifahrenden Zug kann man allerdings einfach eine
Bildserie machen, ohne dass Fotomaterial verbraucht wird - das, also
praktisch Null Verbrauchskosten, halte ich für einen der größen
Vorteile von Digital,

meint
--
Peter Popp
email:***@arcor.de
Vorbild und Modell auf:
http://www.peter-popp.de/bahn/
Frank Forsten
2004-04-18 20:51:06 UTC
... allerdings ist
mir jetzt wieder aufgefallen, dass die Bilder der analogen Nikon
wesentlich flauer und unschärfer aus dem Labor kommen, als die Abzüge
meiner Digicam. Hat jemand schon mal einen ähnlichen Vergleich
gemacht?
Mir erscheinen die SLR-Abzüge zumindest unschärfer als die DidCam-Bilder
auf dem TFT. Dabei habe ich die Vermutung, daß die Laborqualität im Zuge
des Preisverfalls nachgelassen hat.
ausserdem, dass die Kamera viel zu lange braucht, bis ein Bild
ausgelöst wird - Schnappschüsse sind so unmöglich.
Bei der S50 klappt es eigentlich ganz gut, nur bei wenig Licht braucht
der Autofokus recht lange.
praktisch Null Verbrauchskosten, halte ich für einen der größen
Vorteile von Digital,
Daran müßte ich mich erstmal gewöhnen: "Erst auslösen, dann fragen"
lautet bei Digital die Devise.

Grüße, Frank
Martin Schoenbeck
2004-04-18 21:54:12 UTC
Hallo Frank,
Post by Frank Forsten
Mir erscheinen die SLR-Abzüge zumindest unschärfer als die DidCam-Bilder
auf dem TFT. Dabei habe ich die Vermutung, daß die Laborqualität im Zuge
des Preisverfalls nachgelassen hat.
Viele (die meisten?) Labors digitalisieren inzwischen. Da bekommst Du
bei den üblichen Bildformaten etwa 4 Megapixel raus (WIMRE, nicht
nachgeschaut).

Gruß Martin
--
Bitte nicht an der E-Mail-Adresse fummeln, die paßt so.
-------------------------------------------------------
Softwarepatente? Nein, danke. Hier eintragen:
http://petition.eurolinux.org/index_html
Frank Forsten
2004-04-18 22:56:31 UTC
Post by Martin Schoenbeck
Viele (die meisten?) Labors digitalisieren inzwischen. Da bekommst Du
bei den üblichen Bildformaten etwa 4 Megapixel raus (WIMRE, nicht
nachgeschaut).
Was bedeutet das denn konkret? Negative werden gescannt und per
Farblaser ausgedruckt? Da hätte ich getippt, daß der Naßprozeß bei
großen Mengen preiswerter ist ...

Grüße, Frank
Tobias Meyer
2004-04-18 23:13:23 UTC
Post by Frank Forsten
Was bedeutet das denn konkret? Negative werden gescannt und per
Farblaser ausgedruckt? Da hätte ich getippt, daß der Naßprozeß bei
großen Mengen preiswerter ist ...
Wenn man Digitalfotos aubelichten lässt, so werden die Fotos mit einem
Lichstrahl, der über Spiegel abgelenkt wird, auf das Papier gebracht.
Ähnlich wie bei beamern (denen, die kein Display projizieren).

Tobi
--
http://www.bf-vln.de
(Um-) Baubeschreibungen,
Berichte von fremotreffen,
Infos über den Bahnhof Vier Linden.
Martin Schoenbeck
2004-04-19 06:53:49 UTC
Hallo Frank,
Post by Frank Forsten
Was bedeutet das denn konkret? Negative werden gescannt und per
Farblaser ausgedruckt? Da hätte ich getippt, daß der Naßprozeß bei
großen Mengen preiswerter ist ...
Nee, das wird schon auf Photopapier belichtet. Ich bin mir allerdings
auch nicht ganz sicher, ob es nicht möglicherweise nur bei Dias schon
Standard ist.

Gruß Martin
--
Bitte nicht an der E-Mail-Adresse fummeln, die paßt so.
-------------------------------------------------------
Softwarepatente? Nein, danke. Hier eintragen:
http://petition.eurolinux.org/index_html
Holger Hofmann
2004-04-19 08:10:27 UTC
Hallo,
Post by Frank Forsten
Mir erscheinen die SLR-Abzüge zumindest unschärfer als die DidCam-Bilder
auf dem TFT. Dabei habe ich die Vermutung, daß die Laborqualität im Zuge
des Preisverfalls nachgelassen hat.
Ja, hier im Berliner Raum gehen fast alle Entwicklungen zum Kodak Labor nach
Dresden. Hatte vorher einen Laden wo noch in einem Labor im Lübeck Analoge
Abzüge gemacht wurden. Da sah noch ein DIA abzug 20x30 sehr gut aus. Leider
hat der Laden zu gemacht. Die noch vorhendenen die ich kenne schicken alle
nach Dresden ins Digital Labor. Dort habe ich nur probs...
Ein DIA abzug 20x30 wo Muster wie Holz drauf ist entstehen Artefakte. Wenn
ich dies aber mir meiner alten 1.3 Megapixel Kamera mache und ausdrucke
habe ich ein besseres Bild als das vom DIA. Dabei hat aber ein 100er
DIA-Film aber eine chemische Auflösung von rund 4200x2800 Pixel = 12 Mega
Pixel und sollte besser sein. Dazu kommt noch das man eine Vergrößerung
mehrfach wieder zurück schicken muss weil Staubkörner auf dem Bild zu sehen
sind. Eine 50er an einem Feld hatte jedes mal andere Vögel im Himmel.
Hatte aber auch schon öfters probs mit der Beleichtung. Die Digitalen Labore
machen da leider eine korrektur, die leider versagt wenn man eine schwarze
50er vor einem hellen Feld fotografiert. Da wird dann das Bild dunkler
gemacht, und die konturen der Lok verschwinden. Muss man dann auch wieder
zurrück schicken...
Post by Frank Forsten
Daran müßte ich mich erstmal gewöhnen: "Erst auslösen, dann fragen"
lautet bei Digital die Devise.
Ja, besser noch auf Serienbildfunktion schalten wenn eine Lok vorbei fährt.
Dann kan man hinterher das beste raussuchen...

mfg, Holger Hoffmann
Armin Muehl
2004-04-18 21:52:08 UTC
On Sun, 18 Apr 2004 21:22:00 +0200, Peter Popp
Post by Peter Popp
Im Prinzip hänge ich auch noch an meiner alten Nikon EM und deren
Zubehör (Wechselobjektive und diverse Effektfilter) -
Hier werkelt noch eine F301 :-)
Rund 15.000 Aufnahmen haben einige Spuren am Gehaeuse hinterlassen,
aber qualitativ sind die Bildergebnisse immer noch in Ordnung.
Post by Peter Popp
allerdings ist
mir jetzt wieder aufgefallen, dass die Bilder der analogen Nikon
wesentlich flauer und unschärfer aus dem Labor kommen, als die Abzüge
meiner Digicam. Hat jemand schon mal einen ähnlichen Vergleich
gemacht?
Den nicht, aber der Vergleich Dia zu Abzug ist schon interessant.
Bloederweise werden die meisten bezahlbaren Abzuege von Diapositiven
heute offenbar digital erstellt und das mit einer nicht so hohen
Aufloesung. Bei den A4-Abzuegen merkt man das deutlich. Am Dia liegt
es jedenfalls nicht, weil das ist perfekt.
Post by Peter Popp
Bei einem vorbeifahrenden Zug kann man allerdings einfach eine
Bildserie machen, ohne dass Fotomaterial verbraucht wird - das, also
praktisch Null Verbrauchskosten, halte ich für einen der größen
Vorteile von Digital,
Dafuer fressen die Dinger viel Strom und brauchen Speicherplatz. Das
sollte man nicht unterschaetzen. Ohne Wechselakkus und Speicherkarten
in ausreichender Menge koennte man in der Pampa ploetzlich ziemlich
dumm da stehen.

Wie gesagt, als Ergaenzung fuer bestimmte Zwecke ist so etwas
brauchbar, aber als einzige Kamera moechte ich momentan so etwas nicht
haben.

Armin
--
Armin Muehl

http://www.muehlenroda.de (Muehl privat)
http://www.museumsstellwerk.de (Museumsstellwerk Rheine e.V.)
Frank Forsten
2004-04-19 06:23:35 UTC
Post by Armin Muehl
Dafuer fressen die Dinger viel Strom und brauchen Speicherplatz. Das
sollte man nicht unterschaetzen. Ohne Wechselakkus und Speicherkarten
in ausreichender Menge koennte man in der Pampa ploetzlich ziemlich
dumm da stehen.
Das ist korrekt, 2 zusätzlicher Speicherkarten und einen Wechselakku
sollte man schon einplanen. Damit sind 200 Bilder drin, wenn es eng
wird, kann man die "verdorbenen" Aufnahmen im Feld wieder löschen.

Von der Hantierbarkeit unterwegs unterscheidet es sich nicht, ob man
Zusatzspeicher oder weitere Filme mit sich herumschleppt.

Grüße, Frank
Martin Schoenbeck
2004-04-19 06:59:24 UTC
Hallo Frank,
Post by Frank Forsten
Von der Hantierbarkeit unterwegs unterscheidet es sich nicht, ob man
Zusatzspeicher oder weitere Filme mit sich herumschleppt.
Speicherkarten kann man aber problemlos dem Licht aussetzen. Außerdem
kann man sie auch als sparsamer Mensch wechseln, bevor sie voll sind und
muß das nicht zur Unzeit tun. Und selbst als RAW passen auf eine Karte
ungefähr doppelt so viele Bilder, wie auf einen Film. Seit ich meine
Dimage 7i habe, liegt die Spiegelreflex jedenfalls im Schrank.

Gruß Martin
--
Bitte nicht an der E-Mail-Adresse fummeln, die paßt so.
-------------------------------------------------------
Softwarepatente? Nein, danke. Hier eintragen:
http://petition.eurolinux.org/index_html
Peter Popp
2004-04-19 11:35:59 UTC
Post by Frank Forsten
Post by Armin Muehl
Dafuer fressen die Dinger viel Strom und brauchen Speicherplatz. Das
sollte man nicht unterschaetzen. Ohne Wechselakkus und Speicherkarten
in ausreichender Menge koennte man in der Pampa ploetzlich ziemlich
dumm da stehen.
Das ist korrekt, 2 zusätzlicher Speicherkarten und einen Wechselakku
sollte man schon einplanen. Damit sind 200 Bilder drin, wenn es eng
wird, kann man die "verdorbenen" Aufnahmen im Feld wieder löschen.
Von der Hantierbarkeit unterwegs unterscheidet es sich nicht, ob man
Zusatzspeicher oder weitere Filme mit sich herumschleppt.
Naja - wechlse mal eine Filmpatrone mittendrin gegen eine andere
teilbelichtete ;-). Das ist eben das schöne: den ganzen Tag
rumknipsen, abends Bilder schon mal durchsehen und unbrauchbares
gleich wieder löschen, der gewonnene Platz kann am nächsten Tag wieder
verwendet werden (wie Frank eben auch geschrieben hat).

Das mit dem Stromverbrauch ist tatsächlich ein Problem, wenn im
entscheidenden Moment die Akkus leer sind, bis der Akkusatz gewechselt
ist (übrigens für mich ein ko-Kriterium: handelsübliche, z.B.
Mignon-Akkus, da man notfalls auch Batterien in jedem Supermarkt
kaufen kann), ist der Zug wieder weg... wobei man bei sparsamem
Einsatz des Displays deutlich weniger Strom braucht,

meint
--
Peter Popp
www.peter-popp.de/bahn
Stephan-Alexander Heyn
2004-04-19 11:39:48 UTC
Post by Peter Popp
Das mit dem Stromverbrauch ist tatsächlich ein Problem, wenn im
entscheidenden Moment die Akkus leer sind, bis der Akkusatz gewechselt
ist (übrigens für mich ein ko-Kriterium: handelsübliche, z.B.
Mignon-Akkus, da man notfalls auch Batterien in jedem Supermarkt
kaufen kann), ist der Zug wieder weg... wobei man bei sparsamem
Einsatz des Displays deutlich weniger Strom braucht,
Anzahl der Bilder 1024 * 1280 mit jpg-Kompression ca 1/10 der mAh-Zahl der
Akkus.
BTW: Gibt es *irgendeine* Kamera, die ein ausschaltbares Display hat?

mfG.
St.-A. Heyn
Tobias Meyer
2004-04-19 11:46:42 UTC
Post by Stephan-Alexander Heyn
BTW: Gibt es *irgendeine* Kamera, die ein ausschaltbares Display hat?
Ja, das geht bei fast allen.
Einerseits spart das Strom, andererseits ist es auch oftmals angenehmer
durch den Sucher zu fotografieren, zum Beispiel, wenn es hell ist, und man
das Display kaum erkennen kann, oder wenn es dunkel ist, und das Display in
den Augen weh tut, weil es so hell ist.

Tobi
--
http://www.bf-vln.de
(Um-) Baubeschreibungen,
Berichte von fremotreffen,
Infos über den Bahnhof Vier Linden.
Stephan-Alexander Heyn
2004-04-19 11:46:17 UTC
Post by Tobias Meyer
Post by Stephan-Alexander Heyn
BTW: Gibt es *irgendeine* Kamera, die ein ausschaltbares Display hat?
Ja, das geht bei fast allen.
Einerseits spart das Strom, andererseits ist es auch oftmals angenehmer
durch den Sucher zu fotografieren, zum Beispiel, wenn es hell ist, und man
das Display kaum erkennen kann, oder wenn es dunkel ist, und das Display in
den Augen weh tut, weil es so hell ist.
Humpft,
nur bei meiner Nicht C-1400L Olympus
grmbl

mfG.
St.-A. Heyn
Peter Popp
2004-04-19 14:50:30 UTC
Post by Stephan-Alexander Heyn
Post by Tobias Meyer
Post by Stephan-Alexander Heyn
BTW: Gibt es *irgendeine* Kamera, die ein ausschaltbares Display hat?
Ja, das geht bei fast allen.
Einerseits spart das Strom, andererseits ist es auch oftmals angenehmer
durch den Sucher zu fotografieren, zum Beispiel, wenn es hell ist, und man
das Display kaum erkennen kann, oder wenn es dunkel ist, und das Display in
den Augen weh tut, weil es so hell ist.
Humpft,
nur bei meiner Nicht C-1400L Olympus
Also bei der C-3000 Zoom geht es - vielleicht ist die Funktion bei Dir
nur so versteckt?

Add Akkulaufzeit: die meisten heute haben ja Metallhydrid-Akkus, die
tatsächlich eine sehr hohe Selbstentladung besitzen - wer also die
Kamera längere Zeit nicht benutzt hat, braucht sich über leere Akkus
nicht zu wundern,

berichtet
--
Peter Popp
www.peter-popp.de/bahn
Frank Forsten
2004-04-19 12:25:26 UTC
Post by Stephan-Alexander Heyn
Anzahl der Bilder 1024 * 1280 mit jpg-Kompression ca 1/10 der mAh-Zahl der
Akkus.
Bei deiner Kamera vielleicht. Mit dem 580 mAh-Akku bekomme ich unter
normalen Umständen eine 256er Karte voll. Da passen 99 Aufnahmen 2.592 x
1.944 mit geringer Kompression drauf.

"Normale Umstände": Display eingeschaltet, vielleicht 1/4 der Aufnahmen
geblitzt. Lt. Herstellerangaben sollen es unter
"Standardtestbedingungen" gar über 200 Bilder sein
Post by Stephan-Alexander Heyn
BTW: Gibt es *irgendeine* Kamera, die ein ausschaltbares Display hat?
Ja, meine.

Grüße, Frank
Stephan-Alexander Heyn
2004-04-19 12:36:24 UTC
Post by Frank Forsten
Post by Stephan-Alexander Heyn
Anzahl der Bilder 1024 * 1280 mit jpg-Kompression ca 1/10 der mAh-Zahl der
Akkus.
Bei deiner Kamera vielleicht. Mit dem 580 mAh-Akku bekomme ich unter
normalen Umständen eine 256er Karte voll. Da passen 99 Aufnahmen 2.592 x
1.944 mit geringer Kompression drauf.
"Normale Umstände": Display eingeschaltet, vielleicht 1/4 der Aufnahmen
geblitzt. Lt. Herstellerangaben sollen es unter
"Standardtestbedingungen" gar über 200 Bilder sein
Tja, Display kann ich nicht ausschalten, und auf eine 32MB-Karte sollten 99
Hires-Bilder draufpassen. Regelmäßig passen da ca. 150-180 Bilder drauf. BTW:
2000mAh-Akkus sind auch recht schnell leer.

mfG.
St.-A. Heyn
Matthias Kordell
2004-04-19 16:36:58 UTC
Post by Frank Forsten
Post by Stephan-Alexander Heyn
Anzahl der Bilder 1024 * 1280 mit jpg-Kompression ca 1/10 der
mAh-Zahl der Akkus.
Bei deiner Kamera vielleicht. Mit dem 580 mAh-Akku bekomme ich unter
normalen Umständen eine 256er Karte voll. Da passen 99 Aufnahmen
2.592 x 1.944 mit geringer Kompression drauf.
Das wären ca. 400-500 Bilder bei 10Wh Akku. BTW: Welche Spannung hat
dein Akku? Ohne Spannungsangabe sagt die Kapazität wenig aus.
Post by Frank Forsten
"Normale Umstände": Display eingeschaltet, vielleicht 1/4 der
Aufnahmen geblitzt. Lt. Herstellerangaben sollen es unter
"Standardtestbedingungen" gar über 200 Bilder sein
Du blitzt zu viel. ;-) Ich bin bei ~1000 Bildern mit einer Akkuladung.
Post by Frank Forsten
Post by Stephan-Alexander Heyn
BTW: Gibt es *irgendeine* Kamera, die ein ausschaltbares Display hat?
Ja, meine.
Meine auch.

Matthias
--
Achtung: Dieses Posting kann Ironie und Sarkasmus enthalten!
Frank Forsten
2004-04-19 16:55:01 UTC
Post by Matthias Kordell
Post by Frank Forsten
Bei deiner Kamera vielleicht. Mit dem 580 mAh-Akku bekomme ich unter
normalen Umständen eine 256er Karte voll. Da passen 99 Aufnahmen
2.592 x 1.944 mit geringer Kompression drauf.
Das wären ca. 400-500 Bilder bei 10Wh Akku. BTW: Welche Spannung hat
dein Akku? Ohne Spannungsangabe sagt die Kapazität wenig aus.
7,4 Volt.
Post by Matthias Kordell
Du blitzt zu viel. ;-) Ich bin bei ~1000 Bildern mit einer Akkuladung.
Bislang waren 120 Bilder das meiste, was ich "am Stück" fotografiert
habe, die Kamera ist mal knapp ein halbes Jahr alt. Wenn ich dann wieder
daheim bin, wandert der Akku ins Ladegerät.

Grüße, Frank
Roland Huebsch
2004-04-19 12:29:51 UTC
Hallo Stephan-Alexander,
Post by Stephan-Alexander Heyn
...
BTW: Gibt es *irgendeine* Kamera, die ein ausschaltbares
Display hat?
Geht bei meiner HP zumindest, bzw. ist es da sogar umgekehrt;
das Display ist beim Einschalten aus und muss extra zuge-
schalten werden oder schaltet sich erst im Macro - Modus auto-
matisch zu.

BTW, ist, zumindest bei HPs älteren Baudatums, wohl auch
bitter nötig, denn das Teil frisst Strom ohne Ende:-(. Ein Satz
Akkus (vier Stück Mignon NiMH, 1600er) reicht _mit_ Display
für etwa 30 bis 40 Fotos, kommt noch Blitz dazu, ist bei etwa
20 Bildern Schluss:-(. Und mit den Billigteilen von Aldi & Co.,
600mA oder 800mA, liess sich die Kamera gar nicht erst zur
Aufnahme der Arbeit bewegen... - dass sich da der dauernde
Einsatz von Batterien von selbst verbietet, dürfte klar sein;-).

Nur für den "ausserhäuslichen" Einsatz habe ich immer einen
Satz Mignons parat, falls die zwei Sätze Akkus leergesaugt
sind.

grüsst
Roland
--
http://www.trainworld.info
- Vorbild und Modell -
rare Fotos aus den 60ern und 70ern
aktuelle Bilder von der grossen Bahn
Philipp Kotter
2004-04-19 12:44:48 UTC
Post by Stephan-Alexander Heyn
BTW: Gibt es *irgendeine* Kamera, die ein ausschaltbares Display hat?
Meine. Nikon Coolpix 775.

Gruss, Philipp
Frank Wieduwilt
2004-04-19 15:05:13 UTC
Moin!
Post by Stephan-Alexander Heyn
Post by Peter Popp
Das mit dem Stromverbrauch ist tatsächlich ein Problem, wenn im
entscheidenden Moment die Akkus leer sind, [...]
[...]
BTW: Gibt es *irgendeine* Kamera, die ein ausschaltbares Display hat?
Die Nikon Coolpix 5000 beispielsweise -- da kannst Du das Display
sogar schwenken, was sehr praktisch ist, wenn Du die Kamera
auf die Anlage/das Modul stellst.

Viele Grüße

Frank
Frank Forsten
2004-04-19 12:20:28 UTC
Post by Peter Popp
Post by Frank Forsten
Von der Hantierbarkeit unterwegs unterscheidet es sich nicht, ob man
Zusatzspeicher oder weitere Filme mit sich herumschleppt.
Naja - wechlse mal eine Filmpatrone mittendrin gegen eine andere
teilbelichtete ;-).
Halthalt - natürlich ist das ein Unterschied. Mir ging es lediglich
darum, daß der Bedarf an zusätzlichen Speicherkarten und Akkus kein
Nachteil der Digitalgeräte gegenüber analogen Fotoapparaten darstellt.

Grüße, Frank
Erik Meltzer
2004-04-19 11:02:43 UTC
Moin!
Post by Frank Forsten
Post by Armin Muehl
Ohne Wechselakkus und Speicherkarten
in ausreichender Menge koennte man in der Pampa ploetzlich ziemlich
dumm da stehen.
Das ist korrekt, 2 zusätzlicher Speicherkarten und einen Wechselakku
sollte man schon einplanen. Damit sind 200 Bilder drin, wenn es eng
wird, kann man die "verdorbenen" Aufnahmen im Feld wieder löschen.
Meine Kamera macht mit vier vollen Mignon-Akkus locker 200 Bilder.
Mit einem zweiten Satz Akkus und Speicherkarten nach Geschmack
ist man auch für fotoreiche Exkursionen gerüstet.
Post by Frank Forsten
Von der Hantierbarkeit unterwegs unterscheidet es sich nicht, ob man
Zusatzspeicher oder weitere Filme mit sich herumschleppt.
Doch: Filme sind empfindlicher, sperriger und schwerer.

Liebe Grüße,
Erik.
--
Alle Modellbahner im TV wirken wie Idioten. Folge: Intelligente Modellbahner
laufen vor TV-Kameras schnellstmöglich davon, um nicht wie Idioten zu wirken.
Folge: Nur weniger intelligente Modellbahner werden von TV-Kameras erwischt.
Folge: Alle Modellbahner im TV wirken wie Idioten.
Matthias Kordell
2004-04-19 16:30:43 UTC
Post by Erik Meltzer
Post by Frank Forsten
Post by Armin Muehl
Ohne Wechselakkus und Speicherkarten
in ausreichender Menge koennte man in der Pampa ploetzlich
ziemlich dumm da stehen.
Das ist korrekt, 2 zusätzlicher Speicherkarten und einen
Wechselakku sollte man schon einplanen. Damit sind 200 Bilder
drin, wenn es eng wird, kann man die "verdorbenen" Aufnahmen im
Feld wieder löschen.
Meine Kamera macht mit vier vollen Mignon-Akkus locker 200 Bilder.
Mit einem zweiten Satz Akkus und Speicherkarten nach Geschmack
ist man auch für fotoreiche Exkursionen gerüstet.
Mit den neuen Akkus haben wir schon ~1000 Bilder (meistens volle
Auflösung und schwach komprimiert) gemacht, ohne nachzuladen. Die
Batterien, die wir davor drin hatten, haben nicht annähernd so lange
gehalten. Auch mir kommt das irgendwie komisch vor...
Post by Erik Meltzer
Post by Frank Forsten
Von der Hantierbarkeit unterwegs unterscheidet es sich nicht, ob
man Zusatzspeicher oder weitere Filme mit sich herumschleppt.
Doch: Filme sind empfindlicher, sperriger und schwerer.
Filme gibt es nicht für 1000 Bilder, CF-Karten gibt es auch mit
mehreren GB. Ausserdem braucht man viel länger, um einen Film zu
wechseln.

Matthias
--
Achtung: Dieses Posting kann Ironie und Sarkasmus enthalten!
Armin Muehl
2004-04-19 16:05:03 UTC
On Mon, 19 Apr 2004 08:23:35 +0200, Frank Forsten
Post by Frank Forsten
Das ist korrekt, 2 zusätzlicher Speicherkarten und einen Wechselakku
sollte man schon einplanen. Damit sind 200 Bilder drin, wenn es eng
wird, kann man die "verdorbenen" Aufnahmen im Feld wieder löschen.
Klar, nur sollte man das beim Anschaffungspreis auch mitrechnen.
Sinnvollerweise dann noch ein Ladegeraet, dass man auch im Auto
betrieben kann, denn Steckdosen gibt`s in der Pampa auch eher
selten...
Die meisten Leute sehen leider nur die reinen Kamera-Kosten und nur
mit denen ist es nicht getan.

Armin
--
Armin Muehl

http://www.muehlenroda.de (Muehl privat)
http://www.museumsstellwerk.de (Museumsstellwerk Rheine e.V.)
Frank Forsten
2004-04-19 15:15:06 UTC
Post by Armin Muehl
On Mon, 19 Apr 2004 08:23:35 +0200, Frank Forsten
Post by Frank Forsten
Das ist korrekt, 2 zusätzlicher Speicherkarten und einen Wechselakku
sollte man schon einplanen.
Klar, nur sollte man das beim Anschaffungspreis auch mitrechnen.
Genau das meinte ich mit "einplanen" - noch eben 50 Euro für einen
Marken-Akku, nochmal 60 Euro für die zweite Karte und dann nochmal 40
Euro für ein 12V Adapter (oder was immer da Zeuch kostet) und schon sind
100 - 150 Euro extra zusammengekommen
Post by Armin Muehl
Die meisten Leute sehen leider nur die reinen Kamera-Kosten und nur
mit denen ist es nicht getan.
Ach ja, noch 12 Euro für ein Hama Schlenkertäschchen ...

Grüße, Frank
Tobias Meyer
2004-04-19 15:20:47 UTC
Post by Frank Forsten
Ach ja, noch 12 Euro für ein Hama Schlenkertäschchen ...
Ich hau nochmal 10€ für ein Ministativ drauf, denn Nachts kann man damit
besser Aufnahmen Verwacklungsfrei machen (mit Selbstauslöser), und auch
Aufnahmen von sich selbst kann man dann machen (besser als am
ausgestreckten Arm...).

Tobi
--
http://www.bf-vln.de
(Um-) Baubeschreibungen,
Berichte von fremotreffen,
Infos über den Bahnhof Vier Linden.
Martin Schoenbeck
2004-04-19 15:46:55 UTC
Hallo Armin,
Post by Armin Muehl
On Mon, 19 Apr 2004 08:23:35 +0200, Frank Forsten
Post by Frank Forsten
Das ist korrekt, 2 zusätzlicher Speicherkarten und einen Wechselakku
sollte man schon einplanen. Damit sind 200 Bilder drin, wenn es eng
wird, kann man die "verdorbenen" Aufnahmen im Feld wieder löschen.
Klar, nur sollte man das beim Anschaffungspreis auch mitrechnen.
Warum? Rechnest Du analog auch die Filme mit?
Post by Armin Muehl
Sinnvollerweise dann noch ein Ladegeraet, dass man auch im Auto
betrieben kann, denn Steckdosen gibt`s in der Pampa auch eher
selten...
Sowas hat man doch sowieso. ;-) Und wenn nicht, kauft man stattdessen
besser ein paar Sätze Akkus, für 2 EUR bekommt man schon gute Mignon.
Post by Armin Muehl
Die meisten Leute sehen leider nur die reinen Kamera-Kosten und nur
mit denen ist es nicht getan.
Das ist aber analog viel extremer.

Gruß Martin
--
Bitte nicht an der E-Mail-Adresse fummeln, die paßt so.
-------------------------------------------------------
Softwarepatente? Nein, danke. Hier eintragen:
http://petition.eurolinux.org/index_html
Armin Muehl
2004-04-19 18:34:01 UTC
On Mon, 19 Apr 2004 17:46:55 +0200, Martin Schoenbeck
Post by Martin Schoenbeck
Post by Armin Muehl
Post by Frank Forsten
Das ist korrekt, 2 zusätzlicher Speicherkarten und einen Wechselakku
sollte man schon einplanen. Damit sind 200 Bilder drin, wenn es eng
wird, kann man die "verdorbenen" Aufnahmen im Feld wieder löschen.
Klar, nur sollte man das beim Anschaffungspreis auch mitrechnen.
Warum? Rechnest Du analog auch die Filme mit?
Nein, aber ohne dieses Minimalzubehoer ist das Geraet kaum fuer mehr
als ein paar Familienfotos tauglich.
Post by Martin Schoenbeck
Post by Armin Muehl
Die meisten Leute sehen leider nur die reinen Kamera-Kosten und nur
mit denen ist es nicht getan.
Das ist aber analog viel extremer.
Kommt drauf an. Wenn ich die Digitalbilder nur auf der Glotze ansehen
bin, stimmt das. Will ich aber auch noch Papierabzuege in annehmbarer
Qualitaet haben, kostet das auch wieder Geld. Entweder lasse ich die
anfertigen oder ich muss mir die dafuer notwendige Hardware selber
anschaffen.

Mich stoert jedenfalls, dass Digitalfotografie immer so dargestellt
wird, als ob das alles zum Nulltarif zu haben ist.

Armin
--
Armin Muehl

http://www.muehlenroda.de (Muehl privat)
http://www.museumsstellwerk.de (Museumsstellwerk Rheine e.V.)
Tobias Meyer
2004-04-19 17:57:37 UTC
Post by Armin Muehl
Kommt drauf an. Wenn ich die Digitalbilder nur auf der Glotze ansehen
bin, stimmt das. Will ich aber auch noch Papierabzuege in annehmbarer
Qualitaet haben, kostet das auch wieder Geld.
Mal ehrlich: Wieviele deiner Bilder sind so toll, dass du sie auf Papier
brauchst, um sie rumzeigen zu können?
Wenn ich mal jemandem Bilder zeigen will, dann nehm ich entweder ein
Notebook mit, oder ein Kabel, mit dem ich die Kamera mit einem Fernseher
verbinden kann.
Papierbilder braucht man wirklich selten, und wenn, dann kosten die auch
nur sehr wenig.

Tobi
--
http://www.bf-vln.de
(Um-) Baubeschreibungen,
Berichte von fremotreffen,
Infos über den Bahnhof Vier Linden.
Luigi Rotta
2004-04-19 18:33:03 UTC
Am Mon, 19 Apr 2004 19:57:37 +0200 schrieb Tobias Meyer
Post by Tobias Meyer
Wenn ich mal jemandem Bilder zeigen will, dann nehm ich entweder ein
Notebook mit, oder ein Kabel, mit dem ich die Kamera mit einem Fernseher
verbinden kann.
Bei der letzten Familienfete wollte so eine Tante ihre Fotos auf
PC zeigen. Oerrrrks.
Post by Tobias Meyer
Papierbilder braucht man wirklich selten, und wenn, dann kosten die auch
nur sehr wenig.
Und selbst dass ist manchen zuviel. :-(

Gruss

Luigi
Frank Forsten
2004-04-19 18:57:05 UTC
Post by Tobias Meyer
Post by Armin Muehl
Kommt drauf an. Wenn ich die Digitalbilder nur auf der Glotze ansehen
bin, stimmt das. Will ich aber auch noch Papierabzuege in annehmbarer
Qualitaet haben, kostet das auch wieder Geld.
Mal ehrlich: Wieviele deiner Bilder sind so toll, dass du sie auf Papier
brauchst, um sie rumzeigen zu können?
ROTFL :-)
Post by Tobias Meyer
Wenn ich mal jemandem Bilder zeigen will, dann nehm ich entweder ein
Notebook mit, oder ein Kabel, mit dem ich die Kamera mit einem Fernseher
verbinden kann.
Das ist ja schon etwas lästig, insbesondere da ein Notebook
normalerweise einen recht engen Sichtwinkel hat.
Post by Tobias Meyer
Papierbilder braucht man wirklich selten, und wenn, dann kosten die auch
nur sehr wenig.
Wenn man öfter Bilder mitnimmt, sind Papierabzüge nach wie vor das
einfachste Medium. Die Preise sind ja deutlich gefallen.

Statt Dia-Show lassen sich Digitalbilder recht nett zu einem Filmchen
auf SVCD / DVD brennen. Ist in etwa so aufwändig, wie Dias zu rahmen und
sortieren. Da ja DVD-Spieler häufig anzutreffen sind, ist dies auch eine
Möglichkeit, seine Bilder einem Publikum zu zeigen. Ist dann noch ein
Beamer vorhanden, dann kann die alte Dia-Leinwand wieder hervorgekramt
werden und der Kreis schließt sich (Ach ja, hat zufällig jemand das
Klick-Klack-Geräusch eines Diaprojektors als WAV oder MP3? :-)

Grüße, Frank - im Multimedia-Rausch ...
Tobias Meyer
2004-04-19 19:14:07 UTC
Post by Frank Forsten
Das ist ja schon etwas lästig, insbesondere da ein Notebook
normalerweise einen recht engen Sichtwinkel hat.
Klar, aber im Gegensatz zum notebook hat man dann genau die Bilder, nach
denen noch explizit gefragt wird, nicht dabei.
Post by Frank Forsten
Statt Dia-Show lassen sich Digitalbilder recht nett zu einem Filmchen
auf SVCD / DVD brennen. Ist in etwa so aufwändig, wie Dias zu rahmen und
sortieren.
Das ist dann auch einfacher zu vervielfältigen - Meistens hat man ja mehr
als einen Verwandten oder Freund, der die Bilder noch haben möchte.
Post by Frank Forsten
(Ach ja, hat zufällig jemand das
Klick-Klack-Geräusch eines Diaprojektors als WAV oder MP3? :-)
*g*

Tobi
--
http://www.bf-vln.de
(Um-) Baubeschreibungen,
Berichte von fremotreffen,
Infos über den Bahnhof Vier Linden.
Armin Muehl
2004-04-19 20:20:32 UTC
Post by Tobias Meyer
Post by Armin Muehl
Kommt drauf an. Wenn ich die Digitalbilder nur auf der Glotze ansehen
bin, stimmt das. Will ich aber auch noch Papierabzuege in annehmbarer
Qualitaet haben, kostet das auch wieder Geld.
Mal ehrlich: Wieviele deiner Bilder sind so toll, dass du sie auf Papier
brauchst, um sie rumzeigen zu können?
Wenn ich mal jemandem Bilder zeigen will, dann nehm ich entweder ein
Notebook mit, oder ein Kabel, mit dem ich die Kamera mit einem Fernseher
verbinden kann.
Papierbilder braucht man wirklich selten, und wenn, dann kosten die auch
nur sehr wenig.
Kommt auf den Zweck an. Wenn ich Gebaeude oder andere Dinge nachbaue,
sind grossformatige Papierbilder am Basteltisch deutlich praktischer
als ein Monitor, zumal man mehrere nebeneinander legen kann. Wenn man
ohnehin einen guten Farbdrucker hat, mag das billiger als Abzuege vom
Dia oder Negativ sein.

Es gibt halt unterschiedliche Einsatzzwecke fuer Bilder...

Armin
--
Armin Muehl

http://www.muehlenroda.de (Muehl privat)
http://www.museumsstellwerk.de (Museumsstellwerk Rheine e.V.)
Tobias Meyer
2004-04-19 19:24:55 UTC
Post by Armin Muehl
Kommt auf den Zweck an. Wenn ich Gebaeude oder andere Dinge nachbaue,
sind grossformatige Papierbilder am Basteltisch deutlich praktischer
als ein Monitor, zumal man mehrere nebeneinander legen kann. Wenn man
ohnehin einen guten Farbdrucker hat, mag das billiger als Abzuege vom
Dia oder Negativ sein.
Aber du machst doch auch dabei etliche Fotos, aber brauchst dann beim
Basteln nur einen Bruchteil davon, oder?
Post by Armin Muehl
Es gibt halt unterschiedliche Einsatzzwecke fuer Bilder...
Hab ich was anderes behauptet?
Bei mir entsteht das Problem nicht - wenn ich basteln will, leg ich die
Tastatur zu Seite. Da brauchts kein Papierkram.

Tobi
--
http://www.bf-vln.de
(Um-) Baubeschreibungen,
Berichte von fremotreffen,
Infos über den Bahnhof Vier Linden.
Frank Forsten
2004-04-19 19:29:21 UTC
Post by Tobias Meyer
Bei mir entsteht das Problem nicht - wenn ich basteln will, leg ich die
Tastatur zu Seite. Da brauchts kein Papierkram.
Mein PC steht im Arbeitszimmer im 1. Stock, die Eisenbahn im
Moba-Keller. Bei bestimmten "Fragen" drucke ich mir gerne Vorbildfotos
als Hilfe aus, je 4 Aufnahme auf ein DIN A4-Blatt.

Typische Themen sind: Wie sieht eine Betonmauer aus? Welche Farbe und
Struktur hat Straßenpflaster? Wie geht eine Unterführung in die Böschung
über? usw.

Da ist es denn sehr praktisch, wenn man die Bilder an Ort und Stelle
hat. Meinem TFT hingegen möchte ich es nicht zumuten, mal einen
Farbklecks oder einen Spritzer Ponal abzubekommen ...

Grüße, Frank
Armin Muehl
2004-04-19 21:29:26 UTC
Post by Tobias Meyer
Post by Armin Muehl
Kommt auf den Zweck an. Wenn ich Gebaeude oder andere Dinge nachbaue,
sind grossformatige Papierbilder am Basteltisch deutlich praktischer
als ein Monitor, zumal man mehrere nebeneinander legen kann. Wenn man
ohnehin einen guten Farbdrucker hat, mag das billiger als Abzuege vom
Dia oder Negativ sein.
Aber du machst doch auch dabei etliche Fotos, aber brauchst dann beim
Basteln nur einen Bruchteil davon, oder?
Wenn ich gezielt ein Gebaeude fotografiere, dann mache ich schon die
Bilder, die ich spaeter brauche. Dort ist die Ausschussquote sehr
gering. Da ich die Vermessungsaktionen nun schon seit knapp 20 Jahren
mache, weiss ich inzwischen sehr gut, was man fotografieren muss, um
nachher zusammen mit den Vermessungsunterlagen das Gebaeude exakt
nachzubauen.
Post by Tobias Meyer
Post by Armin Muehl
Es gibt halt unterschiedliche Einsatzzwecke fuer Bilder...
Hab ich was anderes behauptet?
Bei mir entsteht das Problem nicht - wenn ich basteln will, leg ich die
Tastatur zu Seite. Da brauchts kein Papierkram.
Jeder hat seine Methoden zu arbeiten. Wenn ich am Basteltisch bin, ist
der PC nah dabei. Im Bastelkeller brauche ich dann doch wieder
Papierbilder.

Armin
--
Armin Muehl

http://www.muehlenroda.de (Muehl privat)
http://www.museumsstellwerk.de (Museumsstellwerk Rheine e.V.)
Baumer, Thomas
2004-04-20 06:15:57 UTC
Post by Armin Muehl
On Mon, 19 Apr 2004 17:46:55 +0200, Martin Schoenbeck
Post by Martin Schoenbeck
Post by Armin Muehl
Die meisten Leute sehen leider nur die reinen Kamera-Kosten und nur
mit denen ist es nicht getan.
Das ist aber analog viel extremer.
Kommt drauf an. Wenn ich die Digitalbilder nur auf der Glotze ansehen
bin, stimmt das. Will ich aber auch noch Papierabzuege in annehmbarer
Qualitaet haben, kostet das auch wieder Geld. Entweder lasse ich die
anfertigen oder ich muss mir die dafuer notwendige Hardware selber
anschaffen.
Mich stoert jedenfalls, dass Digitalfotografie immer so dargestellt
wird, als ob das alles zum Nulltarif zu haben ist.
Zum Nulltarif natuerlich nicht. Was mich bei analogen Kameras stoert,
ist, dass man zuerst den Film kaufen muss, die Bilder entwickeln muss
(kosten beides Geld, das nicht im Kamerapreis enthalten ist) um dann
festzustellen, dass die Bilder nichts geworden sind. Ist mir im Urlaub
passiert, Aegyptisches Museum. Geld geloehnt um Fotographieren zu
koennen, Fuehrung nach 5 Minuten verloren, nichts angesehen, nur
fotografiert (im Japanermodus) und von zweieinhalb Filmen nur drei
Bilder, die man ansehen kann. Bei Digicams haette ich die 50 Bilder erst
gar nicht entwickelt, keinen Film kaufem muessen und wesentlich mehr
Bilder gemacht.


Gruss
Thomas
--
Thomas Baumer
***@freenet.de
www.die-baumers.de
Frank Forsten
2004-04-20 06:34:37 UTC
... Ist mir im Urlaub
passiert, Aegyptisches Museum. Geld geloehnt um Fotographieren zu
koennen, Fuehrung nach 5 Minuten verloren, nichts angesehen, nur
fotografiert (im Japanermodus) und von zweieinhalb Filmen nur drei
Bilder, die man ansehen kann.
An Führung teilnehmen und Bildband kaufen ...

Grüße, Frank
Werner Falkenbach
2004-04-19 16:04:08 UTC
Hallo Armin,
Post by Armin Muehl
Post by Frank Forsten
Das ist korrekt, 2 zusätzlicher Speicherkarten und einen Wechselakku
sollte man schon einplanen. Damit sind 200 Bilder drin, wenn es eng
wird, kann man die "verdorbenen" Aufnahmen im Feld wieder löschen.
Klar, nur sollte man das beim Anschaffungspreis auch mitrechnen.
Die meisten Leute sehen leider nur die reinen Kamera-Kosten und nur
mit denen ist es nicht getan.
Speicherkarten und Akkus nutze ich auch für andere Dinge (PC,
Telefon,Maus) als nur für die Digicam.
Damit teilen sich die Kosten bei mir auf.

Grüße
Werner
--
* * * * * THEMA SCHMALSPURBAHN * * * * *
http://home.t-online.de/home/werner.falkenbach
mailto:***@t-online.de
Frank Forsten
2004-04-19 16:07:02 UTC
Post by Werner Falkenbach
Speicherkarten und Akkus nutze ich auch für andere Dinge (PC,
Telefon,Maus) als nur für die Digicam.
Du hast 'nen PC mit Akkus und 'ne Maus mit Speicherkarte? Wow, ich bin
beeindruckt, was es alles gibt :-)

Grüße, Frank - der 'ne Maus mit USB-Anschluß hat
Werner Falkenbach
2004-04-19 16:19:55 UTC
Moin Frank,

Du wirst Dich nicht wirklich über alte Leute lustig machen?
Post by Frank Forsten
Du hast 'nen PC mit Akkus und 'ne Maus mit Speicherkarte? Wow, ich bin
beeindruckt, was es alles gibt :-)
Tja! Man kann dann praktisch seine gesammte Arbeit offline mit der Maus
erledigen, da die Karte ja alle Bewegungen und Klicks speichert.
Nachher macht die Maus dann am PC die Arbeit alleine, während ich in der
Sonne sitze.
Post by Frank Forsten
Grüße, Frank - der 'ne Maus mit USB-Anschluß hat
Grüße
Werner, der eine Maus ohne jeden Schwanz, aber mit zwei Akkus hat
--
* * * * * THEMA SCHMALSPURBAHN * * * * *
http://home.t-online.de/home/werner.falkenbach
mailto:***@t-online.de
Frank Forsten
2004-04-19 16:56:44 UTC
Post by Werner Falkenbach
Moin Frank,
Du wirst Dich nicht wirklich über alte Leute lustig machen?
Nie, Gottschalk mal ausgenommen :-)

Grüße, Frank
Werner Falkenbach
2004-04-19 17:06:15 UTC
Hai,
Post by Frank Forsten
Post by Werner Falkenbach
Du wirst Dich nicht wirklich über alte Leute lustig machen?
Nie, Gottschalk mal ausgenommen :-)
Prima, der ist auch fünf Jahre älter als ich.
Fein heute der FAZ-Kommentar über die ZDF-Zombie-Parade "50 Jahre Rock!"

Grüße
Werner
--
* * * * * THEMA SCHMALSPURBAHN * * * * *
http://home.t-online.de/home/werner.falkenbach
mailto:***@t-online.de
Frank Forsten
2004-04-19 19:01:12 UTC
Post by Werner Falkenbach
Prima, der ist auch fünf Jahre älter als ich.
Fein heute der FAZ-Kommentar über die ZDF-Zombie-Parade "50 Jahre Rock!"
Hier http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,295936,00.html
auch schön zynisch :-)

Kam mir so vor wie "Die Mumie III" - der Gerechtigkeit halber muß ich
aber gestehen, daß ein paar der alten Säcke auf einem Deep Purple
Konzert vor ein paar Monaten bewiesen haben, daß sie noch mächtig Druck
machen können und ziemlich fit sind. Beim zweiten Song dachte ich schon,
Ian Gillan (Sänger) bekommt gleich einen Herzkasper - so rot war die
Birne, aber er hat dann doch durchgehalten.

Vielleicht lag der Unterschied darin, daß Deutschlands ältester Teenager
nicht anwesend war.

Grüße, Frank
Luigi Rotta
2004-04-19 19:51:52 UTC
Am Mon, 19 Apr 2004 21:01:12 +0200 schrieb Frank Forsten
Post by Frank Forsten
Vielleicht lag der Unterschied darin, daß Deutschlands ältester Teenager
nicht anwesend war.
Hat der nicht moderiert?

Gruss

Luigi
Frank Forsten
2004-04-19 20:16:11 UTC
Post by Luigi Rotta
Am Mon, 19 Apr 2004 21:01:12 +0200 schrieb Frank Forsten
Post by Frank Forsten
Vielleicht lag der Unterschied darin, daß Deutschlands ältester Teenager
nicht anwesend war.
Hat der nicht moderiert?
Deep Purple-Konzert: nein
ZDF-Peinlichkeit: ja
Post by Luigi Rotta
Post by Frank Forsten
darin muß der Unterschied gelegen haben :-)
Enrico Schuerrer
2004-04-19 18:11:13 UTC
Post by Peter Popp
Im Prinzip hänge ich auch noch an meiner alten Nikon EM und deren
Zubehör (Wechselobjektive und diverse Effektfilter) - allerdings ist
mir jetzt wieder aufgefallen, dass die Bilder der analogen Nikon
wesentlich flauer und unschärfer aus dem Labor kommen, als die Abzüge
meiner Digicam. Hat jemand schon mal einen ähnlichen Vergleich
gemacht?
Ich fotografiere für hochqualitative Aufnahmen auf Diafilm und lasse die
Aufnahmen mit 9600 dpi einscannen und auf CD brennen. Das kostet nicht
übermässig viel und eine Digitalkamera schaut üblicherweise bei solchen
Aufnahmen alt aus.

Damit es nicht heißt, ich würde altmodisch sein :-) : ich habe eine Casio
QV-5700 mit 5 MP, die ist auch recht passabel, aber Rest siehe oben :-)
Post by Peter Popp
Ausserdem schaffe ich es nicht, mit der Olympus (Camedia C-3000 Zoom)
einen 2.Blitz synchron auszulösen (obwohl das mit der Fotozelle im
Blitz kein Problem sein dürfte) und an die Olympus passen nur
spezielle Blitzgeräte bzw -Kabel. Das halte ich für ein großes Manko,
ausserdem, dass die Kamera viel zu lange braucht, bis ein Bild
ausgelöst wird - Schnappschüsse sind so unmöglich.
Ich habe vor Jahren einen Zweitblitzauslöser selbst gebaut - mit
Fototransistor und 2 Transistor Differenzierstufe. Zündverzugszeit war < 2
µs (Mikrosekunden) und die Empfindlichkeit war in weiten Grenzen
einstellbar. Die in den Blitzen eingebauten Zweitblitzauslöser sind zumeist
ziemlich unempfindlich.

Mir fällt nur auf, dass die neueren Digikameras ziemlich schnell geworden
sind.
Post by Peter Popp
Bei einem vorbeifahrenden Zug kann man allerdings einfach eine
Bildserie machen, ohne dass Fotomaterial verbraucht wird - das, also
praktisch Null Verbrauchskosten, halte ich für einen der größen
Vorteile von Digital,
Die Casio kann auch mehrere Bilder hintereinander aufnehmen bei nur einem
Auslöserdruck - dies wird vermutlich bei anderen Kameras auch funktionieren
und dann kann man sich ja die besten Bilder heraussuchen :-)


Enrico
--
2. Bisamberger Modellbahntage, 26+27.6.2004, mehr unter www.8ung.at/die160er
Peter Popp
2004-04-20 05:38:56 UTC
Am Mon, 19 Apr 2004 20:11:13 +0200 schrieb Enrico Schuerrer
"Peter Popp" schrieb
Post by Peter Popp
Ausserdem schaffe ich es nicht, mit der Olympus (Camedia C-3000 Zoom)
einen 2.Blitz synchron auszulösen (obwohl das mit der Fotozelle im
Blitz kein Problem sein dürfte)..
Ich habe vor Jahren einen Zweitblitzauslöser selbst gebaut - mit
Fototransistor und 2 Transistor Differenzierstufe. Zündverzugszeit war < 2
µs (Mikrosekunden) und die Empfindlichkeit war in weiten Grenzen
einstellbar. Die in den Blitzen eingebauten Zweitblitzauslöser sind zumeist
ziemlich unempfindlich.
Das Blitzgerät (ein Osram Stabblitz mit Leitzahl 44) löst ja aus,
aber....
Mir fällt nur auf, dass die neueren Digikameras ziemlich schnell geworden
sind
anscheinend erst, wenn es die Digicam nicht mehr interessiert,

meint
--
Peter Popp
email:***@arcor.de
Vorbild und Modell auf:
http://www.peter-popp.de/bahn/
Roger Schwentker
2004-04-18 19:49:51 UTC
Post by Enrico Schuerrer
Anständige CCD-Rückwand sollen sie machen, das hätte Sinn.
Njet, 24x36 mm Chips sind zu teuer, da der Ausschuß mit der
Fläche des Chips wächst. Und kleiner darf es nicht sein, ohne
Korrekturlinsen anzubringen, die dann aber wieder die Belichtungs-
messer durcheinander bringen.

Warten wir noch zwei oder drei Jahre ab, bis die digitalen
Spigelreflex bezahlbar sind UND die Verwendung der vorhandenen
Objektive zulassen. Vielleicht sind die CCD dann in der Lage,
einen 400 DIN Diafilm mit >24 Millionen Pixel zu simulieren.

Gruß
Roger
Roger Schwentker
2004-04-18 11:21:45 UTC
Post by Holger Hofmann
Wer Fotografiert den heute noch Analog?
/ME. Langzeitbelichtungen mit den normalen CCD-Chips digitaler Kameras
sind eher nicht der Bringer und die Objektive der digitalen Kameras
können den Wechselobjektiven gleich teurer Kleinbildkameras nicht das
Wasser reichen.
Post by Holger Hofmann
Letztes Jahr haben 3 Fotoläden in meiner Einkaufsstraße zu gemacht, haben
die Technische Weiterentwicklung einfach verschlafen!
Zitat
Es gibt zwei Arten von Narren: Die einen sagen, das ist alt und
deshalb gut. Die anderen sagen, das ist neu und deshalb besser.
Zitat Ende, John Brunner, Schockwellenreiter

Gruß
Roger
Sieglinde Kastaun
2004-04-18 19:04:55 UTC
Post by Holger Hofmann
Wer Fotografiert den heute noch Analog?
Hand heb.
Die Digiknipse benutze ich nur für Bilder, die schnell ins Web sollen.
Für die richtigen/wichtigen Bilder ist immer noch meine Spiegelreflex
unschlagbar in der Bildqualität.

Gruß
Sieglinde
Werner Falkenbach
2004-04-19 15:51:06 UTC
Hallo,
Post by Sieglinde Kastaun
Die Digiknipse benutze ich nur für Bilder, die schnell ins Web sollen.
Für die richtigen/wichtigen Bilder ist immer noch meine Spiegelreflex
unschlagbar in der Bildqualität.
Das ist dieselbe (IMHO nicht sinnvolle) Diskussion wie bei Nieten und
ähnlichem bei der Modellbahn.
Zwar mag die Bildqualität bei herkömmlicher Fotografie besser sein,
aber das muß für den Benutzer kein Vorteil sein, weil es davon abhängt,
wie er seine Bilder nachher nutzt (=anschaut).
Wer von seinen Bildern nur flaue Schlecker 9x11-Abzüge machen läßt nutzt
die immens hohe Bildqulität niemals nicht aus.

Merke: jedwede Qualität ist auch nur ein relatives Kriterium.

Für mich ist Bildqualität praktisch kaum von Interesse, ich war mit den
Ergebnissen meiner Kleinbildkamera mit einegebautem 2-fach-Zoom
zufrieden, weil meine Ansprüche an die Bildqualität sehr gering sind.

Grüße
Werner
--
* * * * * THEMA SCHMALSPURBAHN * * * * *
http://home.t-online.de/home/werner.falkenbach
mailto:***@t-online.de
Thomas Woditsch
2004-04-18 11:25:24 UTC
Post by Ralph Stenzel
http://service.dex.de/usenet/de.rec.modelle.bahn.html
an. Wachstum und Konsolidierung gegen den Trend, würde ich sagen, alle
anderen von mir gelesenen Newsgroups (durchaus auch populäre) haben
seit Jahren deutlich rückläufigen Traffic, siehe z.B.
http://service.dex.de/usenet/de.rec.fotografie.html
Du solltest bei drf allerdings auch de.alt.rec.digitalfotografie
hinzurechnen:

http://service.dex.de/usenet/de.alt.rec.digitalfotografie.html

mfg

Thomas
--
Thomas Woditsch Gelsenkirchen / Duelmen
http://www.mec-duelmen.de http://www.fremo.org
"Model railroading is fun", John Allen
Reinhard Mueller
2004-04-19 18:21:37 UTC
Moin Ralph,
Post by Ralph Stenzel
http://service.dex.de/usenet/de.rec.modelle.bahn.html
http://service.dex.de/usenet/de.rec.fotografie.html
Tja, der Trend mag ja bei uns steigend sein, aber bis wir
das zahlenmaessige Niveau von drf erreicht haben......
Man sieht ja schon an dieser [OT]Diskussion, dass das Thema
Kameras viele betrifft.

Gruss,
Reinhard
Frank Forsten
2004-04-19 19:03:02 UTC
... Wachstum und Konsolidierung gegen den Trend ...
Möchte nicht wissen, wie es ohne die geschätzten OTs aussehen würde :-)

Grüße, Frank
Roland Huebsch
2004-04-19 21:25:27 UTC
Hallo Frank,
Post by Frank Forsten
... Wachstum und Konsolidierung gegen den Trend ...
Möchte nicht wissen, wie es ohne die geschätzten OTs aussehen würde :-)
düster, zumindest momentan:-(...

selbst Alfred's Tempo hat "etwas" nachgelassen;-), wie mir scheint,
machen zwei oder drei bestimmte, gutfrequentierte Foren d.r.m.b.
doch etwas zu schaffen. Ich lese da auch auch schon einige Zeit
mit und irgendwie tauchen da immer mehr bekannte Namen auf...

grüsst
Roland
--
http://www.trainworld.info
- Vorbild und Modell -
rare Fotos aus den 60ern und 70ern
aktuelle Bilder von der grossen Bahn
Frank Forsten
2004-04-19 22:52:26 UTC
... Ich lese da auch auch schon einige Zeit
mit und irgendwie tauchen da immer mehr bekannte Namen auf...
"ich weiß, wo Du letzten Samstag gepostet hast" :-)

Charmant finde ich da die Möglichkeit, direkt Bilder einzuhängen ...

... bis demnächst im XYZ-Forum ;-)

lästert Frank